Fußball / 2. Liga

Darmstadt so gut wie gerettet

  • VonDPA
    schließen

(dpa/sid). Der SV Darmstadt 98 hat den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga so gut wie sicher. Die Hessen gewannen am Dienstag beim Schlusslicht Würzburger Kickers mit 3:1 (1:0) und kletterten mit 39 Punkten auf den zehnten Tabellenplatz. Würzburg hat vier Spieltage vor dem Saisonende dagegen schon zehn Zähler Rückstand auf Eintracht Braunschweig auf dem rettenden 15.

Platz und kann schon an diesem Freitag beim Karlsruher SC absteigen.

Die Würzburger zeigten sich nach dem indiskutablen 0:4 gegen den FC St. Pauli verbessert, sie leisteten sich aber in der Defensive schlimme Patzer. Serdar Dursun (45.+1 Minute/Handelfmeter) brachte die anfangs harmlosen Darmstädter mit seinem 19. Saisontor in Führung. Lars Dietz (63.) erzielte für die wackeren Kickers den Ausgleich. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Rajiv van La Parra (67.) vergab Marvin Pieringer für die dezimierten Würzburger die dicke Chance zum 2:1. Stattdessen trafen Tim Skarke (79.) nach einem kläglichen Klärungsversuch von Tobias Kraulich und Sekunden vor dem Abpfiff Felix Platte (90.+3) für die Lilien.

Unterdessen hat Eintracht Braunschweig im Abstiegskampf einen Rückschlag erlitten. Die Niedersachsen verloren am Dienstag beim Aufstiegsaspiranten SpVgg Greuther Fürth deutlich mit 0:3 (0:3) und bleiben mit 30 Punkten auf Rang 15. Sebastian Ernst (9.) eröffnete schon nach wenigen Minuten mit einem spektakulären Seitfallzieher den Torreigen. Wenig später legte Branimir Hrgota (19.) vom Punkt nach, Oumar Diakhite hatte zuvor Havard Nielsen von den Beinen geholt. Damit war der Widerstand der Gäste fast schon gebrochen, zumal Nielsen (33.) nach einer Hrgota-Flanke sogar erhöhte.

Den Klassenerhalt praktisch in der Tasche hat der 1. FC Nürnberg. Der frühere deutsche Rekordmeister kam durch das vierte Saisontor von Robin Hack (85.) zu einem 1:0 (0:0) beim Erzgebirge Aue und rückte mit 36 Punkten auf Rang 13 vor. Der Vorsprung der Franken auf den Relegationsplatz beträgt zehn Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare