Frauenfußball

Aus in Champions League für Wolfsburg und Bayern

  • vonDPA
    schließen

Die Fußballerinnen des FC Bayern sind im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Der deutsche Meister verlor am Mittwoch das Rückspiel bei Paris Saint-Germain klar mit 0:4 (0:3) und verpasste nach dem 1:0-Erfolg im ersten Duell den Einzug in die Vorschlussrunde. Vor den Augen von Vereinspräsident Uli Hoeneß, der extra für die wichtigste internationale Begegnung der Bayern-Frauen ins Prinzenparkstadion gereist war, unterliefen den Münchnerinnen teils haarsträubende Abwehrpatzer, die letztlich zum Aus führten.

Die Fußballerinnen des FC Bayern sind im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Der deutsche Meister verlor am Mittwoch das Rückspiel bei Paris Saint-Germain klar mit 0:4 (0:3) und verpasste nach dem 1:0-Erfolg im ersten Duell den Einzug in die Vorschlussrunde. Vor den Augen von Vereinspräsident Uli Hoeneß, der extra für die wichtigste internationale Begegnung der Bayern-Frauen ins Prinzenparkstadion gereist war, unterliefen den Münchnerinnen teils haarsträubende Abwehrpatzer, die letztlich zum Aus führten.

Marie-Laure Delie (4. Minute), Cristiane (12.) und Shirley Cruz Traña (42.) sorgten schon im ersten Durchgang für die Vorentscheidung. Nach der Halbzeitpause machte Cristiane mit dem 4:0 (52.) alles klar.

Nach dem FC Bayern hat auch der VfL Wolfsburg den Einzug in das Halbfinale der Fußball-Champions-League der Frauen verpasst. Der zweimalige Titelträger in der europäischen Königsklasse gewann am Mittwoch zwar 1:0 beim Vorjahreschampion Olympique Lyon, schied aber nach dem 0:2 im Hinspiel aus. In der Wiederauflage des Endspiels von 2016 fehlte den Wolfsburgerinnen im Angriff lange die Präzision. Caroline Hansens Treffer per Foulelfmeter (82. Minute) reichte nicht. Anna Blässe musste in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz. Damit ist erstmals seit 2007 in der Historie des wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs kein Bundesligist mehr im Halbfinale vertreten.

Kommentare