Trauer um 27-jährigen Australier

Boxer stirbt beim Sparring: Erneuter Todesfall erschüttert Box-Szene 

Der australische Boxer Dwight Ritchie ist während einer Sparring-Einheit gestorben. Es ist bereits der vierte Todesfall in der Box-Szene innerhalb eines halben Jahres.

  • Erneut überschattet die Box-Szene ein Todesfall.
  • Der erst 27-jährige Boxer Dwight Ritchie ist während einer Trainingseinheit gestorben. 
  • Erst im Oktober starb der amerikanische Boxer Patrick Day an den Folgen einer schweren Kopfverletzung.

Melbourne - Der australische Boxer Dwight Ritchie ist nach einem Körpertreffer im Training verstorben. Dies bestätigte sein Promoter Jake Ellis, Ritchie wurde nur 27 Jahre alt. Beim Sparring in Melbourne mit Michael Zerefa sackte Ritchie im Ring zusammen, er konnte nicht mehr reanimiert werden.

Erst im Oktober war der amerikanische Profiboxer Patrick Day nach einer schweren K.o.-Niederlage seinen Kopfverletzungen erlegen. Im Juli verstarben zudem der Argentinier Hugo Santillan und der Russe Maxim Dadaschew, nachdem sie im Boxring verletzt worden waren.

SID

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Christian Charisius

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare