Formel 1

Blick in die Zukunft

  • vonSID
    schließen

(sid). Noch ist Mick Schumacher gar kein Formel-1-Pilot - und doch wird sich an diesem Wochenende in Bahrain vieles um den deutschen Hoffnungsträger drehen. Der Aufstieg in die Königsklasse ist perfekt, und Schumacher kämpft um den Titel in der Formel 2. Sportlich wird das ein Hingucker sein, in der Formel 1 ist schließlich alles entschieden.

Für den 21-Jährigen werden die Tage in der Wüste damit ein Vorgeschmack darauf, was ihn, den Sohn des Rekordweltmeisters, ab der kommenden Saison erwartet. Schumacher allerdings stört sich nicht mehr groß an der Aufmerksamkeit, er kennt es kaum anders. "Ich stehe ja seit meiner Kindheit im Rampenlicht, auch und gerade, weil ich mich für diesen Sport entschieden habe", sagt er. Und so wird in den kommenden Tagen nicht nur der US-Rennstall Haas, bald Schumachers Team in der Formel 1, ganz genau hinschauen. Am Samstag (13.10 Uhr MEZ) und Sonntag (13.20 Uhr/jeweils Sky) geht Schumacher als Spitzenreiter in die letzten beiden Läufe um den wichtigsten Titel im Nachwuchsrennsport.

Obwohl Lewis Hamilton und Mercedes eine Etage höher längst als Weltmeister feststehen, dürfte allerdings auch der Blick zur Formel 1 lohnen. Und zwar weil Lewis Hamilton nicht im Mercedes sitzen wird. Der Rekordweltmeister, wie Michael Schumacher nun mit sieben Titeln, wurde zu Beginn der Woche positiv auf Corona getestet und ist nun in Quarantäne. Und damit wird sich in Bahrain einer spannenden Frage angenähert: Wie könnte eine Formel 1 ohne Hamilton aussehen.

Interessant wird dabei am Sonntag (18.10 Uhr MEZ/RTL und Sky) auch das Mercedes-Stallduell zwischen Valtteri Bottas und Hamilton-Ersatz George Russell (22). Das Top-Talent aus England wird momentan beim Williams-Team ausgebildet, gilt aber als ein Kronprinz Hamiltons. Der ist mittlerweile 35. Wohl nicht im kommenden Jahr, aber irgendwann wird auch der Engländer keine Lust mehr haben auf Formel 1. Und vermutlich erst dann wird die nächste Generation so richtig übernehmen, Max Verstappen, Charles Leclerc, Lando Norris, George Russell. Und Mick Schumacher. Das Wochenende wird damit zum kurzen Blick in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare