Peter Bosz zurück in der Liga

"Bin noch nicht fertig"

  • schließen

Peter Bosz fiebert dem Samstag entgegen. 406 Tage nach seiner Entlassung bei Borussia Dortmund feiert der Trainer am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/Sky) auf der Bank von Bayer Leverkusen sein Bundesliga-Comeback. "Die Zeit in Dortmund war viel zu kurz. Ich glaube, die Menschen hier haben noch nicht den richtigen Trainer Peter Bosz gesehen. Ich bin noch nicht fertig", sagte der Niederländer, der nach seinem gescheiterten Engagement beim BVB unbedingt wieder in der Bundesliga arbeiten wollte – wo er es auch sich selbst beweisen möchte.

Peter Bosz fiebert dem Samstag entgegen. 406 Tage nach seiner Entlassung bei Borussia Dortmund feiert der Trainer am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/Sky) auf der Bank von Bayer Leverkusen sein Bundesliga-Comeback. "Die Zeit in Dortmund war viel zu kurz. Ich glaube, die Menschen hier haben noch nicht den richtigen Trainer Peter Bosz gesehen. Ich bin noch nicht fertig", sagte der Niederländer, der nach seinem gescheiterten Engagement beim BVB unbedingt wieder in der Bundesliga arbeiten wollte – wo er es auch sich selbst beweisen möchte.

Nach neun Pflichtspielen in Folge ohne Sieg, darunter ein 4:4 im Revierderby gegen Schalke nach einer 4:0-Führung, war Bosz am 10. Dezember 2017 durch Peter Stöger ersetzt worden. Unter dem Bayer-Kreuz will Bosz nicht noch einmal die Fehler machen, die ihn beim BVB den Job gekostet haben. "Aus Fehlern soll man lernen", sagte der Nachfolger von Heiko Herrlich, ohne darauf näher einzugehen. In Leverkusen, das als Tabellenneunter die Aufholjagd Richtung Europacup-Plätze startet, ist der frühere Ajax-Coach mit offenen Armen empfangen worden.

Bosz, der mit seiner neuen Mannschaft alle drei Vorbereitungsspiele gewonnen hat, vertraut bei Bayer auf ein offensives und pressingbetontes 4-3-3-System, mit dem er Dortmund zunächst an die Tabellenspitze und dann in eine Abwärtsspirale mit dem Champions-League-Aus nach der Vorrunde manövriert hatte. Die Vergangenheit hat der 55-Jährige abgehakt, er befindet sich im Angriffsmodus. "Ein Klub wie Bayer hat den Anspruch, in einem europäischen Wettbewerb zu spielen", sagte er. Am Samstag soll der erste Schritt gemacht werden.

Kommentare