Bielefeld souverän

  • vonSID
    schließen

(sid). Arminia Bielefeld hat das Duell der Aufsteiger in der Fußball-Bundesliga deutlich für sich entschieden und die Hinrunde auf einem Nicht-Abstiegsplatz beendet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus setzte sich mit 3:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart durch, hat nach 17 Spieltagen zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang - und liegt satte zehn Zähler vor Platz 17.

Kapitän Fabian Klos (27.) traf zunächst für die Gastgeber, VfB-Verteidiger Marc Oliver Kempf baute durch ein Eigentor die Bielefelder Führung aus (47.), ehe Ritsu Doan (86.) den höchsten Bundesliga-Sieg der Arminia seit November 2006 perfekt machte. Für die Stuttgarter, die sich mit 22 Zählern im Tabellenmittelfeld halten, war es erst die zweite Auswärtsniederlage.

In der vergangenen Saison war Bielefeld als Zweitligameister mit zehn Punkten Vorsprung auf den VfB aufgestiegen, vor dem Wiedersehen der beiden Mannschaften im Oberhaus hatte Pellegrino Matarazzo trotz der veränderten Ausgangslage noch vor dem »unangenehmen Gegner« gewarnt.

Matarazzo musste dabei nach dem 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach auf seine beiden gelbgesperrten Torschützen Nicolas Gonzalez und Silas Wamangituka verzichten, ohne die beiden Offensivspieler fehlte es zunächst an der nötigen Durchschlagkraft. Doch die Gäste versuchten von Beginn an, die Partie zu kontrollieren, wurden im Spielaufbau jedoch von den Ostwestfalen früh gestört. Die erste Gelegenheit verpasste aus Stuttgarter Sicht Mateo Klimowicz (6.), wenig später scheiterte Sasa Kalajdzic an Keeper Stefan Ortega (16.). Kurz darauf waren es allerdings die Gastgeber, die in Führung gingen. Nach einer Hereingabe von Jacob Laursen traf Klos. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte Kempf, der den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte, für den nächsten Rückschlag. Bielefeld verteidigte weiter kompakt, Stuttgart fand vorne keine Lösungen. Bielefeld machte dann mit dem 3:0 alles klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare