Beckert in den Top 10

  • vonDPA
    schließen

(sid). Patrick Beckert lief eine solide Generalprobe für den geplanten Angriff auf das Podest, Newcomerin Mareike Thum feierte ein gelungenes WM-Debüt auf dem Eis: Zum Auftakt der Einzelstrecken-Weltmeisterschaften im niederländischen Heerenveen blieben die deutschen Eisschnellläufer erwartungsgemäß ohne Medaillen. Dennoch waren die Beteiligten nicht unzufrieden.

Deutschlands bester Langstreckler Beckert lief am gestrigen Donnerstag über seine Nebenstrecke 5000 m in 6:21,460 Minuten als Neunter in die Top 10.

Gold ging an den Schweden Nils van der Poel (6:08,395). Rang neun sei »relativ gut«, sagte Beckert, »da kann ich mit leben. Ich bin vorne Tempo gelaufen, hinten raus wurde es für alle schwer es zu halten.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare