imago1002961369h_020621_4c
+
Jan-Lennard sorgt in Paris für einen Paukenschlag.

Ausrufezeichen durch Struff

(sid). Jan-Lennard Struff riss sich seine Basecap vom Kopf, breitete seine Arme aus und genoss den Applaus auf Platz 14 in Roland Garros: Die 31 Jahre alte deutsche Nummer zwei hat in der ersten Runde der French Open für eine Überraschung gesorgt und Topspieler Andrej Rublew mit famosem Tennis ausgeschaltet. Auch Routinier Philipp Kohlschreiber jubelte nach langer Durststrecke.

Andrea Petkovic schied dagegen als dritte und letzte deutsche Spielerin aus, erstmals seit 1958 steht keine DTB-Akteurin in der zweiten Runde von Paris.

Der Warsteiner Struff schlug den Weltranglistensiebten Rublew am Dienstag überzeugend mit 6:3, 7:6 (8:6), 4:6, 3:6, 6:4. »Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Ich bin einfach mega happy«, sagte Struff: »Die Stimmung hier war mega schön, unglaublich. Es ist so schön, dass so viele Fans dabei sein können.« Mit 25 Assen und großer Aggressivität zermürbte der Davis-Cup-Spieler seinen frustrierten russischen Gegner und brachte seinen ersten Erfolg bei einem Major gegen einen Spieler der Top-10 konzentriert ins Ziel. Struff trifft nun in der zweiten Runde auf Facundo Bagnis (Argentinien),

Auch Kohlschreiber war glücklich nach einem 7:6 (7:3), 6:2, 2:6, 6:4-Erfolg im Duell der 37-Jährigen gegen den Spanier Fernando Verdasco. Für den Augsburger ging bei seiner 16. Teilnahme in Paris eine lange Wartezeit vorbei - seit Februar 2020 hatte er kein Match mehr auf Tourlevel gewonnen. »Es war wirklich eine brutal lange Zeit«, sagte Kohlschreiber: »So ein Sieg hilft natürlich jetzt unglaublich. Die letzten Wochen habe ich schon ein paar Chancen liegengelassen.«

In der Abendsonne von Paris unterlag dann Petkovic der an Nummer 18 gesetzten Karolina Muchova (Tschechien) trotz eines engagierten Auftritts 6:1, 3:6, 4:6. Nach den Erstrundenpleiten von Angelique Kerber und Laura Siegemund ist damit das Debakel der deutschen Frauen komplett.

Bereits an den Vortagen hatten Alexander Zverev, der am Mittwoch um 11 Uhr (Eurosport) auf den Russen Roman Safijullin trifft, und Dominik Koepfer (Furtwangen) ihre Auftakthürden genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare