Die Deutsche Sophia Popov kann ihr Glück nach dem Gewinn der British Open kaum fassen. FOTO: GOLFSUPPORT.NL/R&A/DPA
+
Die Deutsche Sophia Popov kann ihr Glück nach dem Gewinn der British Open kaum fassen. FOTO: GOLFSUPPORT.NL/R&A/DPA

Vom Aushilfs-Caddie zum Star

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Die Tränen flossen bei Sophia Popov schon vor dem letzten Putt. In der Gewissheit, als erste deutsche Golferin ein Majorturnier zu gewinnen, ließ die 27-Jährige im Royal Troon Golf Club ihren Emotionen freien Lauf. "Es ist eine unglaubliche Geschichte", sagte Popov nach ihrem Sieg bei der British Open am Sonntag mit tränenerstickter Stimme.

Eigentlich wollte die in den USA lebende Popov ihre Golftasche schon in die Abstellkammer packen. Verschiedenste Symptome quälten sie. Am Ende stand erst nach drei Jahren die Diagnose Lyme-Borreliose - die in Europa mit Abstand häufigste durch Zecken übertragene Krankheit. Dazukamen sportliche Rückschläge: Sie verlor ihre Spielberechtigung für die LPGA Tour, der höchsten Klasse bei den Damen, und verpasste die erneute Qualifikation um einen Schlag. Ein bisschen war die bis dato Weltranglisten-304. trotzdem dabei: Vor drei Wochen trug sie beim Restart der LPGA Tour nach der Corona-Pause noch als Aushilfs-Caddie die Schläger ihrer Freundin Anne van Dam. "Ich hätte letztes Jahr fast aufgehört zu spielen. Gott sei Dank habe ich es nicht getan. Es fühlt sich unglaublich an", sagte die in der Nähe von Boston geborene und im badischen Weingarten aufgewachsene Popov. Viel Unterstützung bekam sie in der schwierigen Zeit auch von ihrem Freund Maximilian Mehles, der in Schottland als Caddie dabei war.

Popov strich einen Siegerscheck über 675 000 US-Dollar ein - mehr als das Sechsfache, was sie zuvor in ihrer gesamten Karriere gewonnen hatte. Dabei wäre der Triumph beim mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Turnier beinahe nicht möglich gewesen. Erst im letzten Moment hatte sie einen Startplatz bei einem Qualifikationsturnier ergattert - aufgrund einiger Absagen wegen der Corona-Krise.

Bei den Herren waren bislang nur Bernhard Langer (Masters 1985, 1993) und Martin Kaymer (PGA Championship 2010, US Open 2014) bei einem Major erfolgreich. "Was für eine Vorstellung. Glückwunsch zu deinem ersten Majorsieg", gratulierte Kaymer bei Instagram.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare