_1SPOHSPORT19-B_111929_4c
+
In Rostock wird der Aufstieg gefeiert - leider nicht immer so friedlich wie hier.

Aufstieg vor 7500 Zuschauern

  • VonDPA
    schließen

(dpa/sid). Angetrieben von 7500 Fans hat Hansa Rostock die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Beim Saisonfinale genügte dem Tabellenzweiten am Samstag ein 1:1 gegen Absteiger VfB Lübeck, um sich vor dem punktgleichen FC Ingolstadt zu behaupten. Die Schanzer verteidigten gegen 1860 München den Relegationsplatz, indem sie sich im direkten Duell mit 3:

1 durchsetzten.

Am anderen Tabellenende feierte der KFC Uerdingen den Klassenerhalt. Die Krefelder beseitigten mit einem 1:1 bei Waldhof Mannheim alle Zweifel. Zwar löste der Verfolger SV Meppen seine Aufgabe mit einem 2:1-Sieg gegen den MSV Duisburg, die Tordifferenz gab aber den Ausschlag zugunsten des KFC. Die zweite Mannschaft des FC Bayern München unterlag dem Halleschen FC mit 0:1 und steht neben den Emsländern, der SpVgg Unterhaching sowie Lübeck als vierter Absteiger fest.

Die Rostocker, die zuletzt 2011/12 in der 2. Liga mitmischten, rannten zunächst einem Rückstand hinterher. Kurz vor der Halbzeitpause verwandelte aber Bentley Baxter Bahn einen Foulelfmeter, der den entscheidenden Punktgewinn sicherstellte.

In Ingolstadt sah Löwen-Keeper Marco Hiller nach einer Notbremse früh die Rote Karte (9.). Die Hausherren nutzten ihre numerische Überlegenheit. Stefan Kutschke und Marcel Stendera brachten den FCI auf Erfolgskurs. Dennis Erdmanns Anschlusstreffer brachte keine Wende mehr (81.), denn in der Nachspielzeit traf Marcel Gaus per Elfmeter zum Endstand. In der Relegation trifft Ingolstadt nun auf den VfL Osnabrück.

Außerdem sicherte sich Dynamo Dresden mit einem 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden die Meisterschaft. Der 1. FC Kaiserslautern und der SC Verl trennten sich 1:1. Dem 1. FC Saarbrücken gelang es indes nicht, Trainer Lukas Kwasniok mit einem Erfolgserlebnis zu verabschieden. Der Aufsteiger des Vorjahres unterlag beim FSV Zwickau 0:2.

In Rostock verliefen die Feierlichkeiten alles andere als friedlich. Schon am Samstag hatte die Polizei vermeldet, dass ein Beamter am Auge verletzt wurde. In der Nacht zum Sonntag eskalierte die Lage in der Innenstadt. Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich dort gegen 23.30 Uhr bis zu 250 Hansa-Fans, die einen Verkaufsstand sowie Mülltonnen in Brand setzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare