Fußball / Champions League

Auch Gladbach spielt in Budapest

  • vonSID
    schließen

(sid). Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach wird sein Achtelfinal-Heimspiel in der Champions League gegen Manchester City wegen der europäischen Reisebeschränkungen in Budapest austragen. Das teile die UEFA mit. Anpfiff ist wie bisher geplant am 24. Februar um 21.00 Uhr. Auch RB Leipzig hat bereits sein für den 16. Februar angesetztes Hinspiel gegen den FC Liverpool in die ungarische Hauptstadt verlegt.

Bis mindestens 17. Februar ist Personen aus Gebieten, die von Corona-Mutationen betroffen sind, die Einreise nach Deutschland untersagt. Unter anderem ist auch Großbritannien von diesen Regelungen betroffen, Ausnahmen für Profisportler gibt es nicht. Man müssen leider davon ausgehen, dass die Einreiseverbote aus Großbritannien auch über 17. Februar hinaus Bestand haben werden, sagte Mönchengladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers.

Hoffenheim gegen Molde in Villarreal

Zudem findet das Sechzehntelfinal-Hinspiel der TSG Hoffenheim in der Europa League bei Molde FK im spanischen Villarreal statt. Anstoß am 18. Februar ist um 21.00 Uhr.

Fußball-Reisen vieler Proficlubs kreuz und quer durch Europa stoßen derweil bei der Politik auf Kritik. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat dem Fußball wegen der weiter geplanten Austragung von Champions-League-Spielen während der Corona-Beschränkungen Realitätsferne vorgeworfen. Er sagte, die Tatsache, dass alle in Einschränkungen leben und die Mannschaften nun quer durch Europa jetten würden, sei kein gutes Signal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare