Als TV-Experte

Aogo leistet sich verbalen Fehltritt

  • VonDPA
    schließen

(dpa). Einen Tag nach dem Wirbel um eine rassistische Nachricht von Jens Lehmann an ihn hat der frühere Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo wegen eines eigenen verbalen Fehltritts Konsequenzen gezogen. Der Ex-Profi wird vorerst nicht mehr als Experte bei Sky auftreten. »Dennis Aogo hat sich entschieden, seine Expertentätigkeit bei Sky vorerst ruhen zu lassen.

Dies halten wir für richtig«, hieß es in einer Mitteilung des TV-Senders am Donnerstag.

Der 34-jährige Aogo hatte schon zuvor bedauert, dass er am Dienstagabend als Sky-Experte im Rahmen der Übertragung vom Champions-League-Halbfinalspiel Manchester City gegen Paris Saint-Germain den Ausdruck »Trainieren bis zum Vergasen« gebraucht hatte.

Der »Bild«-Zeitung sagte Aogo: »Dieses Wort darf man selbstverständlich in überhaupt keinem Zusammenhang verwenden. Das war ein Fehler, ich kann mich dafür nur aufrichtig entschuldigen.«

Am Donnerstag meldete sich Lehmann via Twitter noch einmal zu Wort und zeigte Reuse. »Man darf solche Sprüche nicht machen, sonst werden sie gesellschaftsfähig«, schrieb er. »Ich möchte mich dafür noch einmal von ganzem Herzen entschuldigen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare