imago0048604116h_310321__4c
+
Eintracht-Trainer Adi Hütter (r.) muss auf unbestimmte Zeit auf Stürmer Ragnar Ache verzichten.

Eintacht Frankfurt

Almstadt als Bobic-Nachfolger im Gespräch

  • VonDPA
    schließen

(dpa/sid). Der im Fußballgeschäft weitgehend unbekannte Hendrik Almstadt ist bei Eintracht Frankfurt nach Medienberichten Anwärter für die Nachfolge von Sport-Vorstand Fredi Bobic. Dies schrieben »Kicker« und »Bild«-Zeitung am Dienstag über den 48-jährigen Deutschen, der derzeit Assistent der Geschäftsführung beim AC Mailand ist. Während der »Kicker« Almstadt als Kandidat bezeichnet, nennt die »Bild« ihn gar als »Favorit«.

Almstadt war vor dem AC Mailand auch beim FC Arsenal und Aston Villa tätig. Er arbeitete laut »Kicker« zuvor für die Investmentbank Goldman Sachs - und lernte dort den heutigen Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzenden Philip Holzer kennen. Bobic will die Hessen trotz seines bis 2023 laufenden Vertrages verlassen - vemutlich in Richtung Hertha BSC Berlin.

Unterdessen muss die Eintracht laut einer Mitteilung »auf unbestimmte Zeit« auf Stürmer Ragnar Ache (22) verzichten. Er hat sich erneut eine Sehnenverletzung am Oberschenkel zugezogen, an dem er im Oktober nach der ersten Sehnenverletzung schon operiert worden war.

Für Eintracht-Trainer Adi Hütter wäre der Einzug in die Champions League für die Frankfurter »vergleichbar mit einer Meisterschaft«, sagte der Österreicher der »Bild«. Die Hessen stehen mit vier Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund derzeit auf Platz vier. Am Samstag kommt es zum Duell mit dem BVB.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare