Leverkusens Doppel-Torschütze Lucas Alario (l) entwischt Augsburgs Felix Uduokhai. FOTO: DPA
+
Leverkusens Doppel-Torschütze Lucas Alario (l) entwischt Augsburgs Felix Uduokhai. FOTO: DPA

Alario nicht zu stoppen

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Lucas Alario hat Bayer Leverkusen einen glanzlosen Sieg gegen Lieblingsgegner FC Augsburg und Ex-Trainer Heiko Herrlich sowie den Sprung auf Platz vier in der Fußball-Bundesliga beschert. Der Argentinier avancierte mit zwei Treffern am Montagabend beim 3:1 (1:0) der Werkself gegen den FC Augsburg zum Matchwinner. Somit blieb Leverkusen auch im 19. Bundesliga-Duell mit den Schwaben ungeschlagen. Der gut gestartete und am Montag auch tapfer dagegenhaltende FCA, dessen Coach Herrlich von Juli 2017 bis Dezember 2018 Leverkusen trainierte, ist nach nun zwei Niederlagen in Folge Zehnter.

Leverkusen überzeugte nur bedingt. Bezeichnenderweise benötigten die Rheinländer einen glücklichen, aber regelkonformen Handelfmeter zur Führung durch Alario (16.). Raphael Framberger hatte einen Kopfball von Alario ungeschickt mit dem Arm abgelenkt. Der Ex-Schalker Daniel Caliguiri erzielte mit seinem zweiten Tor im FCA-Trikot den zwischenzeitlichen Ausgleich (51.), ehe erneut Alario per Kopf den entscheidenden Treffer markierte (74.). In der Nachspielzeit machte Moussa Diaby (90.+4) alles klar.

Bayer Leverkusen: Hradecky - L. Bender (36. Dragovic), S. Bender, Tapsoba, Sinkgraven - Palacios (63. Wirtz), Baumgartlinger - Bailey, Amiri, Diaby - Alario (81. Bellarabi).

FC Augsburg: Gikiewicz - Framberger (81. Gummy), Gouweleeuw, Uduokhai, Iago - Gruezo, R. Khedira (81. Richter) - D. Caligiuri, Gregoritsch, Hahn - Niederlechner (74. Strobl).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sören Storks (Velen). - Zuschauer: keine. - Tore: 1:0 (16. Alario (HE), 1:1 (51.9 Caliguiri, 2:1 (74.) Alario, 3:1 (90.+4) Diaby.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare