Alario-Einsatz fraglich

(sid). Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen bangt vor dem wichtigen Gruppenspiel in der Europa League gegen Betis Sevilla am Donnerstag (21 Uhr/RTL) um den Einsatz von Lucas Alario. Bei einem Ausfall würde der Werkself neben Patrick Schick (Bänderriss im Sprunggelenk) der zweite Top-Mittelstürmer fehlen. Alario stand beim Abschlusstraining am Mittwoch wegen muskulärer Probleme nicht auf dem Platz, eine adäquate Alternative fehlt Trainer Gerardo Seoane in der Spitze.

Seoane fordert nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg trotzdem eine Reaktion seiner Mannschaft. Darunter waren die 1:5-Klatsche gegen den FC Bayern München in der Liga und das peinliche 1:2 im DFB-Pokal gegen Zweitligist Karlsruher SC.

»Wir konzentrieren uns auf unsere Leistungen und rechnen nicht. Natürlich ist es unser Ziel, die Tabellenspitze zu verteidigen. Wir haben die letzten Partien analysiert und Ansätze gefunden, unseren Auftritt zu verbessern«, sagte der Schweizer auf der Pressekonferenz am Mittwoch in Leverkusen.

»Beide Mannschaften haben die Persönlichkeit, gute Spiele zu bestreiten. Betis ist eine spielstarke Mannschaft. Wir freuen uns auf die Partie. Wir sind Wettkampftypen, dafür leben wir«, ergänzte Gerardo Seoane.

Zuvor stand bereits fest, dass Bayer vier Wochen auf den niederländischen Außenverteidiger Mitchel Bakker verzichten muss. Der 21-Jährige erlitt beim 0:2 am Samstag gegen den VfL Wolfsburg ein Knochenödem im linken Sprunggelenk, außerdem wurden ein Kapselriss sowie ein Anriss des linken Außenbandes diagnostiziert.

Leverkusen führt die Gruppe G mit sieben Punkten vor den punktgleichen Spaniern an. Celtic Glasgow (3) liegt deulich dahinter auf Rang drei. Doch die Aufgabe für Bayer Leverkusen hat es in sich. »Es ist eine spielstarke Mannschaft mit viel Erfahrung. Da gibt es Spieler, die spielen seit 15 Jahren auf Topniveau«, warnt Seoane vor Betis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare