Rollstuhlbasketball

RSV Lahn-Dill trifft im Pokal-Halbfinale auf Trier

  • schließen

Nach den Viertelfinalpartien am Wochenende stehen die Teilnehmer des Final Four 2019 um den DRS-Pokal fest, das am 30. März an einem noch zu vergebenden Spielort ausgetragen wird. Neben den Dolphins Trier, den Thuringia Bulls und Titelverteidiger RSV Lahn-Dill haben sich die München Iguanas für die Pokal-Endrunde der Rollstuhlbasketballer qualifiziert.

Nach den Viertelfinalpartien am Wochenende stehen die Teilnehmer des Final Four 2019 um den DRS-Pokal fest, das am 30. März an einem noch zu vergebenden Spielort ausgetragen wird. Neben den Dolphins Trier, den Thuringia Bulls und Titelverteidiger RSV Lahn-Dill haben sich die München Iguanas für die Pokal-Endrunde der Rollstuhlbasketballer qualifiziert.

Die Bayern setzten sich dabei beim Liga-Kellerkind Rhine River Rhinos aus Wiesbaden mit 71:44 durch. Nahezu zeitgleich qualifizierten sich auch die Dolphins aus Trier durch einen 73:66-Sieg bei Hannover United für das Final Four. Am Sonntag folgte als letzter Teilnehmer der Pokal-Endrunde der deutsche Meister Thuringia Bulls, der sich im Ostderby beim BSC Rollers Zwickau klar mit 88:58 durchsetzen konnte. Bereits qualifiziert war Titelverteidiger RSV Lahn-Dill aufgrund des zuvor erklärten Spielverzichts des Zweiligisten BG Baskets Hamburg II.

In der Auslosung durch Pokalspielleiter Peter Röder ergaben sich für die beiden Halbfinalpartien am 30. März die Duelle zwischen Trier und Lahn-Dill sowie zwischen Thüringen und München.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare