Paukenschlag

RSV Lahn-Dill sucht neuen Trainer

  • schließen

Paukenschlag beim RSV Lahn-Dill: Cheftrainer Ralf Neumann und der ambitionierte Rollstuhlbasketball-Erstligist haben sich getrennt.

Nach einem turnusmäßigen Treffen sind die Verantwortlichen um Geschäftsführer Andreas Joneck und Neumann am späten Montagabend zum Entschluss gekommen, dass sie den Vertrag vorzeitig auflösen.

Das kommt überraschend. Immerhin holte der sich im Umbruch befindende RSV in der abgelaufenen Saison den DRS-Pokal und wurde hinter den alles dominierenden Thuringia Bulls deutscher Vizemeister. Auch der Einzug der Rollis von Lahn und Dill in das Final-Four der Champions-League ist als Erfolg zu bewerten. Letztlich war der spätere CL-Sieger Thuringia Bulls im Halbfinale aber eine Nummer zu groß für die Neumann-Truppe.

Wie Joneck gegenüber dieser Zeitung mitteilte, war der Grund der Trennung die unterschiedliche Auffassung über die sportliche Ausrichtung. "Wir sind im Guten auseinandergegangen", sagte Joneck, der ab sofort mit seinen Managementkollegen auf Trainersuche geht.

"Wir haben uns privat nichts vorzuwerfen, aber die Vorstellungen des Managements kann ich so nicht teilen – und daher ist meine Entscheidung nur konsequent. Ich hatte mir dies natürlich anders vorgestellt, aber so können wir uns auch in Zukunft in die Augen schauen", erklärte der 54-jährige Lahnauer.

Joneck versäumte es nicht, sich bei Neumann für seine Arbeit in den letzten sechs Jahren zu bedanken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare