Bulls wieder geschlagen

Bronze für den RSV Lahn-Dill auf Teneriffa

  • schließen

Dramatik pur auf Teneriffa. Doch der RSV Lahn-Dill behält die Nerven und beendet die Saison mit Platz drei bei der Champions-League-Endrunde – dank eines nervenstarken Piotr Luszynski.

Der RSV Lahn-Dill hat sich bei der Champions-League-Endrunde in Teneriffa Bronze geholt. Im deutschen Duell gegen die Thuringia Bulls setzte sich die Rollstuhl-Basketball-Mannschaft von Trainer Nicolai Zeltinger am Samstagabend im Spiel um Platz drei letztlich mit 70:68 (20:18, 14:18, 19:17, 17:15) durch.

Das Halbfinale hatten die Rollis von der Lahn am späten Freitagabend gegen Cantu verloren. Zwar holte sich der nationale Doublesieger aus Mittelhessen nicht den Titel, aber mit Platz drei bestätigte er seine bedeutsame Rolle in Europa.

Bester Werfer im RSV-Team war der Pole Piotr Luszynski mit 23 Punkten, Thomas Böhme erzielte nur einen Zähler weniger. Und Kapitän Michael Paye kam auf 13 Punkte.

Es war wahrlich ein Match auf Augenhöhe. Hatte der RSV nach dem ersten Viertel mit 20:18 die Nase vorne, setzten sich die Bullen aus Thüringen in Durchgang zwei mit 18:14 durch und gingen mit 36:34 in die Halbzeit. Dramatisch wurde es am Ende, doch Luszynski behielt sieben Sekunden vor dem Schlusspfiff an der Freiwurflinie die Nerven und verwandelte zum 70:66.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare