Zwei Spiele, zwei Siege

  • VonMike Adams
    schließen

(mas). In der B-Junioren-Hessenliga konnten die heimischen Nachwuchsfußballer der TSG Wieseck und des FC Gießen jeweils mit Erfolgen am Wochenende in die neue Saison starten. Während die TSG Wieseck das Heimspiel gegen die U16 des SV Wehen Wiesbaden mit 3:1 gewann, sicherte sich der FC Gießen beim Karbener SV einen verdienten 3:0-Auswärtssieg.

TSG Wieseck - SV Wehen Wiesbaden U16 3:1 (3:0): Die Gastgeber kontrollierten während der gesamten 80 Minuten das Spiel gegen eine Wiesbadener U16, die offensiv ihre Schwächen hatte. Der Torwart der Gäste parierte früh eine Großchance der TSG Wieseck und bewahrte so sein Team vor einem Rückstand (6.). Doch als in der 16. Minute David Kirchhoff im Strafraum der Gäste gelegt wurde, hatte der Gästetorwart keine Chance beim anschließenden Strafstoß von Kevin Luca Gleissner zur verdienten Führung. Die TSG drückte weiter und erhöhte in der 24. Minute nach Zuspiel von Kirchhoff durch Mohamed Walid Haddou auf 2:0. Wehen Wiesbaden versuchte dagegenzuhalten, doch zu stark präsentierte sich die Elf von Trainer Deniz Solmaz. Nach dem die Gastgeber weitere Chancen vergaben, stellte erneut Gleissner mit seinem zweiten Tagestreffer den 3:0-Halbzeitstand her (30.). Im zweiten Abschnitt kontrollierten die Gastgeber zwar weiterhin das Geschehen, doch die TSG gab den Gästen nun die Möglichkeit, ihr Spiel aufzuziehen. Nach einem schönen Solo von Haddou scheiterte dieser am Gästetorwart (56.). Auch ein Schuss aus der Distanz von TSG-Spieler Sebastian Huhn verfehlte nur knapp sein Ziel (71.). »Wie aus dem Nichts«, so Co-Trainer Maurice Heil, kamen die Gäste in der 73. Minute zum 1:3. Letztlich ließ die TSG aber nichts mehr anbrennen und gewann am Ende verdient mit 3:1. »Nach den ersten 40 Minuten hätte das Spiel durch eine bessere Chancenverwertung schon deutlich höher gestaltet werden können. Der Sieg geht aber in Ordnung und ist hoch verdient«, so Maurice Heil.

TSG Wieseck: Schubert; Schäfer, Topali, Erol, Hahn, Kirchhoff (ab 67. Huhn), Haddou (ab 60. Koch), Gleissner (ab 69. Matic), Dervishi, Perez Garcia (ab 71. Kropp), Habibi (ab 79. Kücükkaplan).

Ben Parson macht den Deckel drauf

Karbener SV - FC Gießen 0:3 (0:1): »Eine tolle Leistung und einen guten Start in die neue Saison« attestierte FC-Trainer Marcel Niesner seiner Mannschaft. Der FC Gießen setzte die Gastgeber früh unter Druck, war immer präsent in den Zweikämpfen und dominierte deutlich das Geschehen. So war es Lorenz Schiel, der Phillip Urbahn glänzend in Szene setzte und Letzterer mit einem satten Schuss rechts oben in den Torwinkel zur frühen 1:0-Führung für die Gäste abschloss (4.). Tim Gröning hatte nur wenige Minuten später Pech, dass sein Schuss aus 14 Metern nicht das 2:0 bedeutete. Die Gastgeber hatten nur wenige Offensivaktionen, sodass es mit 1:0 für die Gäste in die Halbzeitpause ging. »Wir gehen auf das zweite Tor«, so die Marschroute von Niesner für die zweiten 40 Minuten. Doch der Karbener SV kam etwas mutiger aus der Pause und kontrollierte das Spiel kurzzeitig. Die Gastgeber zeigten sich nach individuellen Fehlern der Gäste oder nach Standardsituationen gefährlich. In diese Druckphase hinein setzte sich Peychev auf der rechten Seite durch, brachte den Ball auf Urbahn und dieser erhöhte in der 51. Minute auf 2:0. Dieser Treffer kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn fortan war der Bann gebrochen. Die Gastgeber übernahmen wieder das Zepter, verteidigten die Angriffe des Karbener SV gut und belohnten sich in der Nachspielzeit durch die beiden eingewechselten Kir und Parson mit dem 3:0. (80.+4.). Eren Kir setzte sich auf der Außenbahn durch, flankte anschließend passgenau auf den mitgelaufenen Ben Parson - und dieser vollstreckte mit dem Kopf unhaltbar ins SV-Gehäuse. »Ich bin zufrieden mit den 80 Minuten meiner Mannschaft. Wir hatten vorne die größere Qualität und können jetzt mit weniger Druck ins zweite Saisonspiel gehen«, so Niesner.

FC Gießen: Kreißl; Zimmer, Urbahn (ab 79. Bock), Peychev, Schiel (ab 54. Kir), Nazari (ab 54. Ortac), Tews, Reuling, Alpsoy, Gröning (ab 71. Parson), Kümmel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare