+
Jann Bangert (l.) und Natnael Tega treffen jeweils doppelt beim 5:3-Sieg ihres FC Gießen II gegen den FC Ederbergland.

Zwei Platzverweise trüben Gala

  • schließen

(fro). Mit dem 5:3 über Hessenliga-Absteiger FC Ederbergland konnte der FC Gießen II am Sonntag seinen zweiten Heimsieg "An der Neumühle" feiern. Damit rehabilitierte sich die Elf von Trainer Marcel Cholibois für die 2:3-Niederlage bei der Spvgg. Eltville und kletterte mit zehn Punkten auf der Habenseite auf den fünften Tabellenplatz. Einziger Wermutstropfen der Gala waren die beiden "Ampelkarten" für Sammy Kittel und Natnael Tega, die beide in der kommenden Partie beim VfB Marburg fehlen werden. "Das war kein Vergleich zum letzten Spiel in Eltville. Meine Elf hatte eine bessere Körperspannung und hat gut gegen den Ball gearbeitet", lobte Cholibois seine Elf.

Zu Beginn der Partie überlief Ingo Miß Sascha Heil und flankte in den FC-Strafraum. Hier verteidigten die Hausherren nur den Raum, so dass Manuel Todt zum 1:0 für die Gäste einköpfen konnte (8.). Nach einem Pass von Samuel Sesay verpasste Luca Teller gegen FC-Keeper Dominik Geiss den möglichen Ausgleich (14.). Kurz darauf wurde ein 16-Meter-Schuss von Sebastian Schadeberg neben das Gästetor gelenkt (21.). Im Anschluss an eine Schadeberg-Flanke blockte Steven Preuß einen Schuss von Samuel Sesay ab, den Abpraller verwertete Natnael Tega zum 1:1 (23.). Auf der Gegenseite konnte Torwart Mithat Sahin einen Freistoß von Lamin Kamara aus dem unteren Toreck fischen (35.). Da Schadeberg das Ziel mit einem Flachschuss erneut knapp verfehlte (44.), ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte die Cholibois-Elf den besseren Start. Nach Querpass von Jann Bangert konnte Natnael Tega das Leder zum 2:1 für seine Farben über die Linie drücken (46.). Auf der Gegenseite setzte FC-Torjäger Manuel Todt das Leder knapp neben das Gießener Tor (48.). Die Hausherren blieben trotz hochsommerlicher Temperaturen am Drücker und wurden für ihre Offensivaktionen belohnt. Nach einem Freistoß von Sammy Kittel drückte Christopher Schadeberg das Leder per Kopfball zum 3:1 über die Linie (58.). 60 Sekunden später überlief Jann Bangert Steven Preuß und erhöhte mit einen Schuss ins lange Eck auf 4:1 (59.). Natnael Tega legte für Jann Bangert zum 5:1 auf (71.). Nach dem 2:5 durch Simon Mitze (73.) und der Gelb-Roten Karte für Sammy Kittel (74.) keimte nochmals etwas Hoffnung im Gästelager auf. Christopher Schadeberg, der Torwart Geiss bereits ausgespielt hatte, verpasste die endgültige Entscheidung, da sein Schuss aus spitzem Winkel von einem FC-Verteidiger von der Linie gekratzt wurde (79.). Auf der Gegenseite konnte sich Mithat Sahin bei einem Schuss von Valon Ademi auszeichnen (81.). Nach einer Kamara-Flanke war der FC-Keeper bei einem Todt-Kopfball allerdings machtlos - 3:5 (83.). Die neue Wechsel-Regel, bei der man auf dem kürzesten Weg vom Platz gehen muss, wurde Natnael Tega zum Verhängnis. Innerhalb weniger Sekunden sah der uneinsichtige Doppeltorschütze zweimal Gelb und somit Gelb-Rot (87.). "Die beiden Platzverweise waren diskutabel und trüben einen schönen Tag", sagte Cholibois.

FC Gießen II: Sahin; Sesay, Heil, Schadeberg, Güngör (ab 46. Kenne Wa), Gabriel Moura, Kittel, Teller (ab 80. Mazitov), Lau, Bangert (ab 88. Alkan), Tega.

FC Ederbergland: Geiss; Preuß (ab 68. Möllmann), Kovacevic, Völker, Kamara, Miß (ab 46. Mitze), Wolff, Biesenthal, Yavuz (ab 59. Ademi), Runzheimer, Todt.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Schmidt (Frankfurt). - Zuschauer: 70. - Torfolge: 0:1 (8.) Todt, 1:1 (23.) Tega, 2:1 (46.) Tega, 3:1 (58.) Schadeberg, 4:1 (59.) Bangert, 5:1 (71.) Bangert, 5:2 (73.) Mitze, 5:3 (84.) Todt. - Gelb-Rote Karten: Kittel (74.) wegen wiederholten Foulspiels, Tega (87.) wegen Zeitspiels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare