1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Hessenpokal-Siege

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bild1_090622_4c
Die U15 der JSG Waldgirmes/Wetzlar feiert den Sieg im Hessenpokal. PM © Red

(frü/htr/pm) Der Volleyball-Nachwuchs des TV Waldgirmes zeigte sich dieser Tage beim Hessenpokal in starker Verfassung: Die U15 gewann in Langen, die weibliche U15 in Frankenberg. Bei den Hessenmeisterschaften in Wiesbaden sprang für die weibliche U11 Platz fünf (Team I) und acht (Team II) heraus.

Das Team der Altersklasse U15 (Jahrgang 2008 und jünger) hatte sich mit den Betreuern auf dem Weg nach Langen gemacht, um beim hessischen Jugendpokal aufzutrumpfen. Sechs Mannschaften waren angetreten und wurden zunächst in zwei 3er-Gruppen aufgeteilt. Der TV Waldgirmes traf in den Gruppenspielen auf den TSV Bleidenstadt und die JSG Main-Kinzig II. Den motivierten Lahnauern war die Aufregung anzumerken. Dennoch konnten die Jungs die Ziele gut umsetzen und sich so ohne Satzverlust den Gruppensieg und Einzug ins Halbfinale sichern. Dort wartete Eintracht Wiesbaden. Nachdem das Spiel bis zur Satzmitte ausgeglichen war, konnte sich Waldgirmes auch hier mit einem 2:0-Sieg behaupten. Die JSG Main-Kinzig I wollte im Finale der U15 des TV Waldgirmes die ersten Satzverluste im Turnier zufügen. Nachdem man sich den ersten Satz mit 25:17 sicherte, sollte der zweite Satz bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden. Auch dank lautstarker Unterstützung der Auswechselspieler gewann der TVW Satz zwei mit 25:23 und damit den Hessenpokal.

Für den TV Waldgirmes spielten: Hüseyin Ulutas, Jakob Keller, Antonio Onu, Darius Andref, Batuhan Cenesiz, Anil Yozgan, Ege Sert und Linus Klauer; Betreuer: Torben Scheidemann, Lukas Nückel.

Spannendes Finale

Die U15-Mädchen der JSG Waldgirmes/Wetzlar waren beim Hessenpokal in Frankenberg gefordert. Hier wollten die Mädels noch einmal alles rausholen und unterstrichen ihre Titelambitionen direkt ohne Satzverlust gegen Bommersheim II im ersten Gruppenspiel mit 25:18 und 25:11.

Auch das anschließende Match gegen Gastgeber Frankenberg sorgte für ordentliche Stimmung in der Halle und nach einem erneutem 2:0 (25:9, 25:22) für viel Freude bei den JSG-Mädels. Im Halbfinale ließ die U15 von Beginn an gegen Rauschenberg keinen Zweifel aufkommen und feierte mit Trainerin Kathrin Keller einen ungefährdeten 2:0 (25:11, 25:13)-Sieg. Spannung pur dann im Finale gegen Bad Soden. Gleich der erste Satz und somit der erste im Turnier ging mit 21:25 verloren. Auch im zweiten Durchgang lag die JSG Waldgirmes/Wetzlar hinten, ehe eine starke Kraft- und Motivationsleistung das 26:24 brachte. Konzentriert spielten die YoungVolley im Entscheidungssatz, führten von Beginn an und feierten nach einem verdienten 15:9 den Pokalsieg.

Neue Erfahrungen

Der jüngste Nachwuchs U11 ermittelte in Wiesbaden seinen Hessenmeister. Die JSG Waldgirmes/Wetzlar war mit zwei Mädchen-Teams unter elf Mannschaften vertreten. Die JSG Waldgirmes/Wetzlar I um Trainerin Kathrin Keller sicherte sich nach der Gruppenphase Platz fünf durch einen Sieg über TuS Kriftel. Die JSG Waldgirmes/Wetzlar II um Trainerin Katrin Bock, die nächstes Jahr auch noch einmal an der U11-Hessenmeisterschaft teilnehmen kann, zeigte im Spiel um Platz sieben gegen die HTG Bad Homburg die beste Turnierleistung, dennoch reichte es nicht zum Sieg. Somit standen am Ende Platz fünf und acht zu Buche.

JSG Waldgirmes/Wetzlar: Lea Förster, Elea Dujaka, Emily Bock, Marlene Hass, Hanna Keller.

u15002_090622_4c
Die U15 des TV Waldgirmes feiert als Hessenpokal-Sieger. FOTO: PM © Red

Auch interessant

Kommentare