1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Derbys im Blickpunkt

Erstellt:

Von: Roland Stamm

Kommentare

_220806OVLOLGLI1515_1208_4c
In der Fußball-Kreisliga A Gießen steht für Paul Mittnacht (rotes Trikot) und Eintracht Lollar am Wochenende das Derby der ehemaligen Partner gegen den SV Staufenberg an. © Oliver Vogler

(rol/grm). Das Fußball-Wochenende sieht in der Hessenliga u. a. dem Heimspiel des FC Gießen gegen Bayern Alzenau, der Heimpremiere von Verbandsligist FC Turabdin Babylon gegen den VfL Biedenkopf sowie in der Gruppenliga dem ersten Heimspiel der TSF Heuchelheim gegen die SG Oberes Edertal entgegen (dazu mehr in unserer Samstag-Ausgabe).

Auf Kreisebene ragen schon von heute an in der Kreisoberliga das Derby der FSG Wettenberg gegen die FSG Biebertal (19 Uhr / in Wißmar) sowie in der Kreisliga A Gießen das Duell der ehemaligen Spielgemeinschaft von SV Staufenberg gegen Eintracht Lollar heraus. Ein hochinteressantes Fußball-Wochenende steht also an.

Derby-Freitag

Bereits heute Abend startet der zweite Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Gießen/Marburg Süd mit zwei Begegnungen. Um 19 Uhr kommt es zum Duell Gruppenliga-Absteiger gegen Aufsteiger: Die FSG Wettenberg, am vergangenen Wochenende noch spielfrei, empfängt die FSG Biebertal zum Derby. Die Mannschft um Spielertrainer Rafael Szymanski siegte zum Auftakt mit 4:2 gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod und dürfte mit entsprechendem Rückenwind antreten.

Ähnlich dürfte die Stimmung bei der FSG Lumda/Geilshausen und der TSG Leihgestern sein, die ebenfalls mit einem Sieg gestartet sind und sich um 20 Uhr in Geilshausen gegenüberstehen. Viele Blicke dürften sich dabei auf Patrick Sagrauske richten: Mit einem Fünferpack gegen den Kurdischen FC Gießen hatte er Lumda quasi im Alleingang an die Tabellenspitze geschossen. In Leihgestern hieß es derweil am vergangenen Sonntag 3:1 für die TSG - sicherlich die Überraschung des Spieltags.

Entsprechend groß war der Frust beim Gegner aus Birklar, der nicht nur das Spiel, sondern auch Shamil Mazitov durch eine Rote Karte verlor. Die Gelegenheit, diesen Frust loszuwerden, bietet sich der SGB am Sonntag (15 Uhr) beim Heimspiel gegen den TSV Klein-Linden.

Den zweiten Saisonsieg einfahren wollen derweil die Aufstiegskandidaten aus Obbornhofen/Bellersheim und Lang-Göns: Die SG hat den SV Hattendorf zu Gast, während der TSV bei der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod antritt. Im Vogelsberger Duell begrüßt die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, bei der sich Neuzugang George-Bogdan Ganu bereits gut in die Offensive integriert hat. Dies musste am Mittwoch auch der ASV 1953 Gießen erfahren, der nun im Gießener Stadtderby auf den Kurdischen FC trifft. Der KFC, durch das 2:6 gegen Lumda Tabellenletzter, dürfte jedoch nicht minder motiviert sein als der ASV - gute Voraussetzungen also für einen spannenden Spieltag,

Staufenberg

gegen Lollar

Die Kreisliga A Gießen liefert an ihrem zweiten Spieltag gleich acht Partien, wovon eine eine ganz besondere ist. Denn am Sonntag trifft der SV Staufenberg auf Eintracht Lollar, zwei Vereine also, die bis vor Kurzem noch in einer Spielgemeinschaft zusammen um Punkte spielten. Die Voraussetzungen für dieses Match sind recht unterschiedlich, da die Eintracht klarer Favorit ist. Die Staufenberger streben indes einen Platz im Mittelfeld der Tabelle an, wollen dennoch mit einem überraschenden Ergebnis Zählbares mitnehmen.

Mit dem SV Annerod ist neben der Lollarer Eintracht ein weiterer Meisterschaftsfavorit gefordert, wenn es nun zum Spiel nach Allendorf/Lahn geht. Die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen konnte einen 2:1-Auswärtserfolg verbuchen, musste dafür aber auch jede Menge investieren. Die Partie bei der FSG Garbenteich/Hausen wird der Truppe von Jens Rainer Schmid erneut einiges abverlangen, um auch im ersten Heimspiel der Saison erfolgreich zu sein.

Erstmals greift nun auch Türkiyemspor Gießen ins Geschehen ein. Der ohnehin starke Kader wurde weiter verstärkt und dürfte somit zu den besten Adressen der Liga gehören. Nun trifft die Mannschaft von Spielertrainer Barbaros Koyuncu auf Aufsteiger FSG Biebertal II, der zur Saisonpremiere eine klare 0:3-Niederlage gegen FC TuBa Pohlheim II bezog.

B-Liga-Meister VfR Lich schnupperte am ersten Spieltag beim 1:1 gegen die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf schon recht nahe am Dreier und hofft nun, in Großen-Buseck zu gewinnen; hier dürfte ein knappes Ergebnis zu erwarten sein. Eine bestenfalls durchwachsene Leistung hatte derweil die SG Trohe/Alten-Buseck bei der 0:3-Derby-Niederlage gegen den FC Großen-Buseck zu bieten, sodass nun Wiedergutmachung gefordert ist. Die Spielgemeinschaft reist hierzu nach Großen-Linden. Heimspielpremiere genießt indes die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf, die mit einem insgesamt zufriedenstellenden 1:1 in Lich startete und nun gegen die FSG Horlofftal einen ersten Dreier einfahren will. Auch die neu gegründete FSG konnte bei ihrem 2:0-Sieg über den MTV 1846 Gießen II durchaus überzeugen.

Favorit unter Druck

Mit einem Torspektakel hat die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen die Saison in der Kreisliga A Alsfeld/Gießen eröffnet und ein beeindruckendes Statement an die Konkurrenz gesendet. Denn kein geringerer als der Vorjahressechste SV Nieder-Ofleiden verlor mit 1:8 gegen die wieder mal als Top-Favorit eingestufte Dreierspielgemeinschaft.

Der SV Nieder-Ofleiden kann seinen eher bescheidenen Auftritt schon am Sonntag wieder gutmachen. Doch die Reise führt zur FSG Alsfeld/Eifa, einer Mannschaft, die die Aufstiegsrunde in der vergangenen Saison lange im Visier hatte, am Ende dann aber doch in der Abstiegsrunde landete. Gespannt darf man auch auf die Reaktion der SG Appenrod/Maulbach/Gemünden sein. Denn die 1:2-Niederlage zu Hause gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II war ganz und gar unerwartet. Somit dürfte die neu gegründete Spielgemeinschaft das einzige Team sein, das bereits am zweiten Spieltag unter Druck steht. Dass die Partie bei der SG Schwalmtal (3:1-Sieger in Bobenhausen) stattfindet, also einer Mannschaft, die ebenfalls Ambitionen auf die Spitzenplätze dieser Liga hat, macht die Aufgabe nicht einfacher für die Truppe der Trainer René Decher und Marcel Justus.

Einen perfekten Start legte dagegen die SG Rüddingshausen/Londorf mit dem 4:0-Heimerfolg über den SV Harbach hin. Auch wenn vor diesem Spiel hohe Anspannung und Nervosität im SG-Lager herrschte, so dürfte nach diesem Auftaktsieg die nächste Aufgabe beim TV/VfR Groß-Felda etwas gelassener angegangen werden können. Die Groß-Feldaer indes wollen an die torreichen Partien der vergangenen Saison anknüpfen und vor allem zu Hause nichts an Punkten verschenken. Erstmals ist nun auch der Vizemeister der vergangenen Saison, die FSG Kirtorf, im Einsatz und gleichzeitig haushoher Favorit gegen den SV Bobenhausen, dem einzigen Aufsteiger der Liga.

Einen Heimsieg strebt der SV Harbach in der Samstagspartie gegen die FSG Ohmes/Ruhlkirchen an. Für die Harbacher dürfte der Ausgang der Partie auch eine Standortbestimmung sein. Denn nach ihrer 0:4-Auftaktniederlage muss die Mannschaft von Sascha Inderthal gerade in dieser Begegnung liefern, um in Bezug auf die Tabellensituation nicht frühzeitig in Nöte zu geraten. Einen erfolgreicheren Auftritt als zuletzt bei der 2:4-Heimpleite gegen die FSG Queckborn/Lauter will auch die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein bei der einzigen Reservemannschaft der Liga, der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II, hinlegen. Und die hatte ja gleich mal am ersten Spieltag mit dem 2:1-Sieg bei der SG Appenrod/Maulbach/Gemünden für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

_1SPOLSPORT221-B_093754_4c
Saison-Premiere für die FSG Wettenberg und Trainer Bastian Panz gleich heute Abend im Kreisoberliga-Derby gegen die FSG Biebertal. © Peter Froese

Auch interessant

Kommentare