Zu viele Fehler

(opk). Rückschlag für die Mittelhessen Youngsters in der A-Jugend-Bundesliga. Das Handball-Team von Mario Weber und André Ferber verlor am Sonntag das Heimspiel gegen die Mecklenburger Stiere aus Schwerin mit 22:29 (8:10) und musste gegen den Tabellenzweiten nach zuvor zwei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, Luis Jung traf nach sechs Minuten zum 3:3 für die Gastgeber. Dann aber folgte ein Fünf-Tore-Lauf der Stiere (3:8, 14.) sowie eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Mittelmann Nils Finkeldey, die Weber und Ferber zu einer Auszeit zwangen. Der Rest der ersten Halbzeit ging dann an die Gastgeber. Mehrere Zeitstrafen auf beiden Seiten und ein verworfener Siebenmeter der Gäste führten zu einer 10:8-Halbzeitführung der Mecklenburger.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang es Finkeldey, die Mittelhessen auf ein Tor heranzubringen (9:10, 31.). Zwar zogen die Gäste wieder zwischenzeitlich davon (16:11, 40.), doch erneut gelang den Youngsters der Anschluss zum 16:17 durch Tizian Weimer (45.). Die Schlussphase sollte es dann in sich haben. Zunächst stellte Angus Kuhn auf 20:16 für die Schweriner, kurz darauf folgte eine doppelte Überzahl der Mittelhessen. Diese konnten die Weber-Schützlinge aber nicht für eine Kehrtwende nutzen, lagen neun Minuten vor Abpfiff sogar mit fünf Toren hinten (18:23). Diese Hypothek war zu hoch: Die Gäste bauten in den letzten Minuten ihren Vorsprung sogar noch zum 29:22-Endstand aus.

»Wir haben das ganze Spiel über zu viel verworfen, hatten teilweise eine katastrophale Wurfauswahl. Im ersten Durchgang kamen wir defensiv nicht richtig in die Zweikämpfe und haben viele individuelle Fehler gemacht, die man als Team lösen muss«, bilanzierte Ferber nach der Begegnung: »Hinten raus war der Gegner dann cleverer und hat mehr investiert und somit auch verdient gewonnen.«

Mittelhessen: Jakob, Hermann; Gast (1), Jung (5), Finkeldey (4), J. Weimer, Smolka (2), Münster, Datz (3), Pioch, Spandau, T. Weimer (4), Stoppel (3/2).

Schwerin: Sarrach, Malig; Kuhn (5), Bonin (3), Kruschke (1), Präckel (3), Bahr (5), Hahn (1), Wolf (4/1), Koch (4/2), Lübert (3).

Im Stenogramm: SR: Cesnik/Konrad. - Zu.: 90. - Zeitstrafen: 12:14 Minuten - Disqualifikationen: Finkeldey (52.) / Bonin (55., beide 3. Zeitstrafe) - Siebenmeter: 2/2:4/3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare