Zimmerling vs. Weinecker

Die Fußball-Kreisoberliga Süd hofft an diesem Wochenende auf bessere Witterungsbedingungen, um ihren 24. Spieltag mit insgesamt acht Begegnungen abhalten zu können. Die Spiele des Führungsduos fielen am vergangenen Wochenende den katastrophalen Wetterverhältnissen zum Opfer, die Partie des Spitzenreiters SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen gegen den VfR Lich wurde abgebrochen, die des Verfolgers SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod gegen die SG Trohe/Alten-Buseck wurde im Vorfeld abgesagt.

Von WJG

Die Fußball-Kreisoberliga Süd hofft an diesem Wochenende auf bessere Witterungsbedingungen, um ihren 24. Spieltag mit insgesamt acht Begegnungen abhalten zu können. Die Spiele des Führungsduos fielen am vergangenen Wochenende den katastrophalen Wetterverhältnissen zum Opfer, die Partie des Spitzenreiters SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen gegen den VfR Lich wurde abgebrochen, die des Verfolgers SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod gegen die SG Trohe/Alten-Buseck wurde im Vorfeld abgesagt.

Und bei dieser SG Trohe/Alten-Buseck, die ihr erstes Pflichtspiel in diesem Jahr absolvieren möchte, muss nun Tabellenführer SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen seine Visitenkarte abgeben, was kein einfaches Unterfangen darstellt. Interessant dabei: Mit Thorsten Zimmerling (Trohe/Alten-Buseck) und Frederik Weinecker (Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen) stehen sich auch die Trainer gegenüber, die zuvor beim anderen Verein tätig waren.

Die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod gastiert bereits am Samstag im Alsfelder Sportkreis-Derby bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden. Der Tabellenzweite will sich schadlos halten und hofft andererseits auf einen Ausrutscher des Ligaprimus. Der neue Tabellendritte TSV Lang-Göns will nach seinem Coup bei der FSG Wettenberg seinen Platz verteidigen und im Derby gegen den TSV Großen-Linden den dritten Sieg in Folge einfahren. Die Mannen von Trainer Ralf Landgraf werden da aber etwas dagegen haben, sind sie doch mit zwei Niederlagen aus der Winterpause gekommen.

Die FSG Wettenberg, nach der Heimniederlage auf Tabellenplatz vier abgerutscht, will umgehend wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Möglichkeit dazu besteht in der Auswärtspartie bei der TSG Leihgestern, die ihrerseits, aktuell auf dem Relegationsplatz notiert, unbedingt punkten muss, um die bis auf einen Punkt herangerückte SG aus Reiskirchen/Bersrod/Saasen auf Distanz zu halten. Doch da wird das Team von Trainer Oliver Bopp bei ihrem Heimauftritt auf dem Kunstrasen von Reiskirchen gegen die SG Treis/Allendorf sicherlich etwas dagegen haben. Die Gäste aus dem Lumdatal haben nach der Heimniederlage gegen Aufsteiger SV Hattendorf etwas an Boden verloren und wollen sich keinen weiteren Patzer erlauben. Der SV Hattendorf begrüßt nun mit der FSG Lollar/Staufenberg den Tabellenletzten.

Bei der Begegnung des VfR Lich gegen die Sportfreunde aus Burkhardsfelden treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Spiele am vergangenen Wochenende abgebrochen wurden und die jeweils mit einer Niederlage in die Rückrunde gestartet sind. Während die Dautenberger als Aufsteiger mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sind, ist die Enttäuschung bei den Bierstädtern über den vorletzten Tabellenplatz groß, dennoch wollen sie alles versuchen, noch aus dem "Tabellenkeller" zu kommen. Auch der TSV Klein-Linden will nun endlich den Spielbetrieb in diesem Jahr aufnehmen. Dazu begrüßt er auf dem Kunstrasenplatz an der Miller Hall die SG Obbornhofen/Bellersheim, die nach ihrem Heimsieg gegen die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen auf Tabellenplatz fünf geführt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare