Zimmerling: Haben noch etwas gutzumachen

(fro) Zum Sportkreisderby zwischen der SG Birklar und Teutonia Watzenborn-Steinberg kommt es heute Abend (Anstoß 18.30 Uhr) in der Fußball-Gruppenliga. Beide Mannschaften sind bislang erst fünfmal im Einsatz gewesen und daher mit zwei Partien im Rückstand.

(fro) Zum Sportkreisderby zwischen der SG Birklar und Teutonia Watzenborn-Steinberg kommt es heute Abend (Anstoß 18.30 Uhr) in der Fußball-Gruppenliga. Beide Mannschaften sind bislang erst fünfmal im Einsatz gewesen und daher mit zwei Partien im Rückstand. Die SG Birklar konnten im bisherigen Saisonverlauf nicht immer überzeugen. Dennoch liegt sie mit zehn Punkten auf Rang sechs und könnte mit zwei Siegen in den Nachholspielen auf Schlagdistanz zur Tabellenspitze gehen. Die Gäste benötigen dagegen trotz des 3:0-Erfolges beim TSV Kirchhain weiter jeden Punkt, um sich weiter vom Tabellenende abzusetzen. Derzeit trennen die Teutonia gerade einmal zwei Punkte von den Abstiegsplätzen.

"In der ersten Halbzeit fehlte uns gegen den FC Cleeberg die Leidenschaft. Dadurch haben wir uns selbst unserer stärksten Waffe beraubt. Glücklicherweise gelang uns zu Beginn der zweiten Halbzeit der frühe Ausgleich. Wir haben dann unser wahres Gesicht gezeigt", analysiert SG-Trainer Achim Mohr das Sonntagspiel gegen Cleeberg. "Wir wollen das Derby gegen Watzenborn-Steinberg gewinnen. Dazu gilt es, die beiden Frank-Brüder und Tim Schmidt als Mittelfeldmotor der Teutonia auszuschalten", sagt der 52-Jährige.

"Wir müssen diesmal von Beginn an Gas geben und über den Kampf zum Spiel finden. Hinter den Einsätzen von Moritz Brückmann, Sven Döring, Patrik Bez und Labinot Dervishi stehen noch dicke Fragezeichen. Allerdings kehren Sergej Maro und Waldemar Biskup in den Kader zurück", berichtet der dienstälteste Gruppenliga-Trainer.

"Der Sieg in Kirchhain war ein wichtiges Erfolgserlebnis. Der Druck vor der Partie war da, denn bei einer Niederlage hätten wir mit dem Rücken zur Wand gestanden. Nun fahren wir gestärkt nach Birklar. Hier müssen wir nicht das Spiel machen. Wir wollen kompakt stehen und auf Konter lauern. Dabei muss die Chancenverwertung allerdings besser als am vergangenen Freitag werden. Das wird ein knappes Spiel, bei dem man nicht viele Chancen geboten bekommen wird", erklärt Watzenborn-Steinbergs Trainer Thorsten Zimmerling.

"Benjamin Hack hat in Kirchhain sehr gut seine Position gehalten. Dadurch hatten wir von hinten raus die nötige Sicherheit. Für uns war es wichtig, dass zunächst die Null steht. Hierzu hat auch Torwart Till Weigel mit einer Klasseleistung beigetragen", lobt Zimmerling. "Auch in Birklar müssen wir wieder die Positionen halten und dürfen keine Löcher in der Defensive zulassen. In der letzten Saison haben wir zweimal den Kürzeren gezogen. Hier haben wir noch etwas gutzumachen", fordert der 41-Jährige.

Heute, 18.30 Uhr / SG Birklar - Teutonia Watzenborn-Steinberg: Birklar, Aufgebot: Christian Stumpf, Tim Stumpf, Bez (?), Biskup, Bouffier, Brückmann (?), Dervishi (?), Döring (?), Elban, Enns, Kozy, Maro, Masso, Petrivalsky, Rogolowski, Andreas Schneider, Florian Schneider, Semmler, Zessin.

Watzenborn-Steinberg, Aufgebot: Weigel, Gros, Ay, Bukow, Dennis Frank, Patrick Frank, Friede, Geyer, Hack, Imran, Lind, Lück, Priebe, Schmidt, Seim, Weller, Wiertelorz, Yasere.

Bemerkungen: Bei der SG steht der Einsatz einiger angeschlagener Spieler noch auf der Kippe. Die Teutonia kann dagegen aus dem Vollen schöpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare