+
Niclas Zimmer in Aktion.

Zimmer fährt auf das Podest

  • schließen

(htr). Die Mountainbiker haben ihre Hessenmeister ermittelt. Nachdem es am Samstag noch unaufhörlich geregnet hatte, trafen sich die besten CrossCountry-Fahrer in Bad Orb im Main-Kinzig-Kreis, um ihre Titelträger zu ermitteln. Mit dabei Niclas Zimmer von der RSG Gießen und Wieseck, der für das Team Hipf Race Bikes am Start stand und sich durch matschiges wie stellenweise trailartiges Gelände durchzukämpfen hatte.

Der Vetzberger wusste schon beim Start, dass es mit der Titelverteidigung in seiner Altersklasse U23 nicht leicht werden würde. Moritz Schäb (Team HWG Gedern), der in der letzten Saison bei der Junioren-WM Platz fünf herausgefahren hatte, bewarb sich auch in Bad Orb auf einer 3,3 Kilometer langen und mit 110 Höhenmetern gespickten Strecke, die es stellenweise in sich hatte. Der 19-jährige Student konnte "das Hinterrad von Schäb eine halbe Runde lang halten, doch dann musste ich ihn ziehen lassen". In der zweiten von sechs Runden kam der ehemalige "Dünsberg-Sieger" Sascha Starker (Stenger-Bike-Team) aufgefahren und "erhöhte sofort das Tempo, sodass schnell eine Lücke von 50 Metern entstand". Zimmer konnte die Lücke zwar in der vorletzten Runde nochmals schließen, musste sich am Ende aber mit etwa 15 Sekunden Rückstand dem zehn Jahre älteren Starker geschlagen geben. Schäb hatte zwei Minuten zwischen sich und den beiden ärgsten Verfolgern gelegt und war quasi ein Solorennen gefahren.

Nach 1:02:38 Stunden Fahrzeit für sechs Runden und 660 Höhenmetern konstatierte Zimmer: "Heute konnte ich nicht meine beste Leistung abrufen. Alles in allem kann ich aber zufrieden sein mit dem dritten Platz." Ärgerlich allerdings, dass es keine getrennte Wertung für U23 und Elite wie sonst üblich bei Hessenmeisterschaften gab. Denn in der U23 wäre Zimmer auf Rang zwei gelandet.

Einen starken Eindruck hinterließ auch Percy Fügert (Team Krumme Speiche) von der RSG Gießen und Wieseck, der in der Juniorenklasse U19 auf Rang drei in 1:10,14 Stunden vorfuhr. Der Atzenhainer Felix Drawer (TGV Schotten) kam hier eine Runde zurück auf Platz vier.

Bei den Schülern U9 belegte Matheo Sauer (RSC Grünberg) den zweiten Rang. Ebenfalls eine vordere Platzierung fuhr Kimi Tjark Dauber als Sechster bei den Schülern U15 heraus. Auf Rang 13 notiert nach 1:01:50 Stunden für vier Runden wurde Wolfgang Rinn (beide RV Gießen-Kleinlinden), wobei er Drittschnellster bei den 1960er-Jahrgängen war.

Bei den U17-Junioren hatte Mitfavorit Thorben Jost (RSC Grünberg) krankheitsbedingt einen schlechten Tag erwischt. Nachdem er im Technik-Trail noch den zweiten Platz belegt hatte, setzte er sich im Rennen zusammen mit dem späteren Sieger Moritz Kailing (TV Bad Orb) deutlich von der Konkurrenz ab. Allerdings machten sich ab der zweiten Runde Nachwirkungen einer Magen-Darm-Infektion vom Wochenanfang bemerkbar, sodass er sicherheitshalber sein Rennen abbrach. Denn schon am kommenden Wochenende möchte er wieder auf der Höhe sein, wenn er im Rahmen des World-Cups in Albstadt auf Einladung des Bundesverbandes bei einem Talentlehrgang des Nachwuchskaders teilnimmt. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare