Zehnter Sieg für Ligaprimus?

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Trotz aller Corona-Unwägbarkeiten bleibt Tabellenführer SG Obbornhofen/Bellersheim vor dem letzten Spieltag unter der Woche das Maß der Dinge in der Fußball-Kreisoberliga Süd. Am heutigen Mittwoch muss die Spielgemeinschaft beim SV Hattendorf antreten, der am Sonntag coronabedingt zum Zuschauen verdammt war. Der Vertreter aus dem Alsfelder Sportkreis ist aber ein ernst zu nehmender Prüfstein für den Ligaprimus. Allerdings wollen die Schützlinge von Trainer Ralf Landgraf ihren zehnten Saisonsieg einfahren.

Im Verfolgerduell gastiert der Tabellendritte, die TSG Wieseck, bei der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod und vertraut dabei auf das Sturm-Duo Jean-Claude Günther und Yannic Koch. Die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod ist nach dem 0:0 gegen die SG Treis/Allendorf weiter im Aufwärtstrend. Während der Tabellenvierte FSG Homberg/Ober-Ofleiden bei der FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf nachlegen will, möchte auch die SG Treis/Allendorf ihre Serie von fünf Spielen ohne Niederlage gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod weiter ausbauen. Aufsteiger FSG Lumda/Geilshausen misst sich am Mittwoch mit den Sportfreunden Burkhardsfelden, der Kurdische FC Gießen empfängt ab 20.15 Uhr die TSG Leihgestern auf dem Kunstrasenplatz an der Miller Hall.

Am Donnerstagabend tritt der ASV Gießen beim TSV Großen-Linden an und möchte die Niederlagenserie vergessen. Aber auch der Gastgeber aus Linden hat keine Punkte zu verschenken. Die SG Trohe/Alten-Buseck hingegen hat es mit dem starken Aufsteiger SG Birklar zu tun, der weiter Tabellenplatz zwei verteidigen will. Der TSV Klein-Linden hat mit Schlusslicht SG Schwalmtal die vermeintlich leichteste Aufgabe des Wochenspieltages.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare