IMG_9665_2_Hoepfner_Schna_4c_1
+
Die »Mittelhessen Youngsters« bangen im Bundesliga-Heimspiel gegen EHV Aue um den Einsatz von Spielmacher Noel Benjamin Höpfner.

Youngsters heiß

(opk). Für die »Youngsters Mittelhessen« ist das morgige Heimspiel (17 Uhr) das vorletzte der Vorrunde in der Jugendhandball-Bundesliga. Die Gäste der NSG EHV/ Nickelhütte Aue stehen mit 3:3 Punkten da, während das Heimteam der HSG Dutenhofen/Münchhozhausen weiterhin auf die ersten Zähler wartet. Jedoch reisen auch die Sachsen mit einer Niederlage im Gepäck an, vergangenen Samstag setzte es eine deutliche 19:

29-Heimpleite gegen Potsdam.

»Aue ist in dieser Gruppe sicherlich nicht der große Favorit, von daher wollen wir zuhause gerne was holen«, äußert sich Trainer Mario Weber vor der Partie, warnt jedoch auch vor dem Mannschaftsgefüge der Gäste. »Sie haben einen breiten Kader, sind vorne wie hinten im Eins-gegen-eins-Spiel sehr robust. Wir müssen diszipliniert auftreten und sicher in der Abwehr stehen, um über Konter zu einfachen Toren zu kommen.« Dass Aue im Gegensatz zu den bisherigen Gegnern eher offensiv verteidigt, könnte seiner Mannschaft zugute kommen. »Bisher haben wir nur gegen 6-0 Verteidigungen gespielt. Da wir wenig Rückraumschützen haben, kann es durchaus ein Vorteil sein, gegen eine hoch stehende Abwehr zu spielen. Dafür müssen wir aber eine hohe Passsicherheit ausstrahlen und konsequent in die Zweikämpfe gehen«, so der Coach der Mittelhessen.

Nach wie vor konnten mit Florentin Datz und Nils Finkeldey zwei Akteure nur angeschlagen mittrainieren, mit Finn Knop fällt zudem ein wichtiger Torhüter aus. Letzterer verletzte sich vergangenes Spiel bereits in den ersten Minuten und laboriert nun an einem Muskelabriss. Der Einsatz von Mittelmann Noel Höpfner ist wegen Schulterproblemen ebenfalls noch äußerst ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare