Lucas Nitzschke und seine Teamkollegen vom TC RW Gießen setzen in der Hessenliga der U 18 vor allem auf die Doppel. In den Einzeln wird es schwer für den Aufsteiger. FOTO: FRIEDRICH
+
Lucas Nitzschke und seine Teamkollegen vom TC RW Gießen setzen in der Hessenliga der U 18 vor allem auf die Doppel. In den Einzeln wird es schwer für den Aufsteiger. FOTO: FRIEDRICH

Tennis

Wundertüte für heimische Hessenligisten öffnet sich am Samstag

  • Daniela Pieth
    vonDaniela Pieth
    schließen

Aufgrund der Corona-Krise hat sich das Starterfeld der heimischen Hessenligisten in der bevorstehenden Tennis-Medenrunde auf zwei Teams reduziert.

(pie). Am kommenden Wochenende startet die Tennis-Medenrunde. In den Altersklassen der Hessenliga ist das Feld aus mittelhessischer Sicht stark ausgedünnt. So haben die Damen 40 des TC Wettenberg, die Damen 60 des TC Krofdorf-Gleiberg und die Herren 65 des TV Watzenborn-Steinberg, die zunächst ganz normal gemeldet hatten, ihre Mannschaften im Rahmen der nachträglich eingeräumten Frist noch aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. So haben lediglich die Damen 50 der MSG Watzenborn/Waldgirmes ein Team im Rennen. Im Nachwuchsbereich starten zudem die Junioren U18 des TC RW Gießen. Die Anzahl der heimischen Teams in der Hessenliga reduziert sich 2020 damit auf zwei.

Damen 50 (6er), Gr. 29 / MSG Watzenborn/Waldgirmes:Nach einer Runde in der Verbandsliga, durch die man mit 53:3 Matchpunkten durchmarschiert ist, starten die Damen aus Watzenborn und Waldgirmes wieder in der Hessenliga. "Wir haben lange überlegt und hätten nicht gespielt, wenn es eine Abstiegsregelung gegeben hätte", erklärt Mannschaftsführerin Andrea Hermann. Zudem war die personelle Lage zwischenzeitlich etwas wackelig, hat sich mit dem Zugang von Jutta Sievers aber entspannt. Für die MSG geht es in diesem Jahr vor allem darum, sich ein Bild von der neuen Spielklasse zu machen. "Wir möchten Spaß haben, sehen es sportlich und schauen mal, was am Ende dabei herauskommt. Ich habe keine Ahnung, was auf uns zu kommt", sagt Hermann. Am Samstag (9 Uhr) starten die MSG-Damen mit einem Heimspiel in Watzenborn gegen die TSG Rodgau. Eine Woche später ist der TC Rüsselsheim zu Gast, ehe es in die Sommerpause geht. Nach den Ferien stehen dann noch die Partien bei BW Bensheim und Westerbach Eschborn an. Zum Ende hin empfängt die Spielgemeinschaft den SC Frankfurt 80 und tritt bei Rosenhöhe Offenbach an.

Aufgebot: Ulrike Lotz, Magdalene Happel, Marie Szewczyk, Jutta Sievers, Michaela Cronau, Ute Weckmann, Barbara Rustige und Andrea Hartmann.

Junioren U18 (6er), Gr. 126 / TC RW Gießen:"Das ist eine riesige Wundertüte", erklärte Jörg Volkmann, der sich für eine weitere Runde als Mannschaftsführer der U18 zur Verfügung stellt. Jahrelang hatten seine Jungs vier, fünf Mal in der Woche den Tennisschläger in der Hand - nun für etliche Wochen kein Training und in der Startphase nur ein, zwei Mal in der Woche. "Die werden sich böse wundern, wenn sie nichts treffen", schmunzelte Volkmann. Dazu kommt, dass man sich nach dem überraschenden Aufstieg in die Hessenliga erst mal an die neue Spielstärke gewöhnen muss. "Der Leistungsunterschied ist schon ein Brett", gibt Volkmann zu bedenken. Etliche Vereine treten mit mehreren Spielern an, die mit der Leistungsklasse 1 bewertet sind. Da kommt es den Rot-Weißen zugute, dass es in dieser Medenrunde keine Absteiger geben wird. "Wir können da ganz locker, aber trotzdem mit Ehrgeiz, ran gehen. Den Jungs ist klar, dass es für sie in den Einzeln sehr schwer wird. Dafür wollen sie sich in den Doppeln ein paar Erfolgserlebnisse holen", so Volkmann.

Am Samstag (9 Uhr) ist zum Start der TC Buchschlag zu Gast, eine Woche später ist man in Wiesbaden gefordert. Nach den Sommerferien trifft der TC auf RW Sprendlingen, den FTC Palmengarten, Eintracht Frankfurt, TEC Darmstadt und SC SaFo Frankfurt.

Aufgebot: Ben Cronau, Darius Balan, Lucas Nitzschke, Louis Shakhdaryan, Tom Nickel, Vitus Graulich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare