Trainer Daniel Marx strebt mit seinen TSF Heuchelheim am Sonntag den nächsten Heimsieg an. ARCHIVFOTO: FRO
+
Trainer Daniel Marx strebt mit seinen TSF Heuchelheim am Sonntag den nächsten Heimsieg an. ARCHIVFOTO: FRO

TSF wollen nachlegen

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Ohne Verschnaufpause geht es für die heimischen Vereine in der Fußball-Gruppenliga weiter. Bereits heute sind die FSG Wettenberg (beim FC Ederbergland II) und der MTV 1846 Gießen (beim FC Burgsolms) im Einsatz. Der TSV Lang-Göns ist am Sonntag bei Mitaufsteiger SG Eschenburg zu Gast, während die TSF Heuchelheim die SG Lahnfels empfangen. Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen steht beim RSV Büblingshausen auf dem Prüfstand.

FC Ederbergland II - FSG Wettenberg (heute, 16 Uhr, in Allendorf/Eder):Nach der Niederlage gegen den SSC Burg hat die FSG am Mittwoch eine Reaktion gezeigt und beim FC Burgsolms mit 3:1 gewonnen. "Dieses Ergebnis war gut für das Selbstvertrauen und kann im Kampf um den Klassenerhalt noch Gold wert sein. Wir müssen beim FC dieselbe Leidenschaft und Intensität in die Waagschale werfen", sagt Bastian Panz. Der FSG-Trainer muss auf Maximilian Fries, Yasin Kara, Moritz Petzold, Moritz Panz, Maximilian Lorz und Paul Reger (alle verletzt) verzichten. Patrick Leibold Meid und Andree Heimer sind wieder dabei.

FC Burgsolms - MTV 1846 Gießen (heute, 16 Uhr):Ohne Angst, aber mit einer Portion Demut und Respekt will MTV-1846-Spielertrainer Michael Delle, der am Freitag seinen 31. Geburtstag gefeiert hat, die Aufgabe bei einem der Topfavoriten auf den Aufstieg angehen. "Wir sind nach unserem erfolgreichen Saisonstart guter Dinge und wollen die Euphorie mitnehmen", sagt Delle. Eine besondere Partie steht für Nicolai Nagel an, der auf seinen Bruder Till und seinem Vater Peter, der als FC-Trainer tätig ist, trifft. Der MTV-1846-Spielertrainer muss auf Marvin Dannewitz (Außenband) und Luca Dreyer (familiär verhindert) verzichten. Zudem fällt Niklas Leidich bis zur Winterpause aus.

SG Eschenburg - TSV Lang-Göns (Sonntag, 15 Uhr, in Eiershausen):Mit dem 2:1- über den FC Ederbergland II feierte der Aufsteiger aus Langgöns einen Einstand nach Maß. "Besser hätte es nicht laufen können", freut sich Frederik Weinecker. Die Elf des TSV-Trainers kann nun ohne Druck zum Aufsteigerduell nach Eschenburg fahren. "Wir sind gewarnt, denn die SG verfügt über eine eingespielte Elf. Meine Spieler haben mich bislang mit ihrer Abwehrleistung überzeugt. Unsere Chancen müssen wir noch kälter abschließen", meint Weinecker. Der TSV-Trainer kann wieder auf Ben Beitlich, Phil Pietzner und Walter Tarfufoli zurückgreifen. Tim Horvat (Urlaub), Paul Fuchs, Marc Jarzinka, Fabian Kaiser, Betim Omura und Max Ulsperger (alle verletzt) fehlen.

TSF Heuchelheim - SG Lahnfels (Sonntag 15.15 Uhr):Nach der 1:2-Auftaktniederlage in Leusel zeigten die TSF am Donnerstag die richtige Reaktion und haben beim 5:0 über den Aufsteiger aus Emsdorf die ersten drei Punkte einfahren. Entsprechend selbstbewusst will die Elf von Trainer Daniel Marx die nächste Aufgabe angehen. "Der Gegner soll sich nach uns richten und nicht umgekehrt", möchte Marx, dass seine Elf von Beginn an Dominanz auf den Platz bringt. Mit Ausnahme von Lukas Glöckner (Knieverletzung) steht der komplette Kader zur Verfügung.

SG Waldsolms - Spvgg. Leusel (Sonntag, 15.15 Uhr, in Kraftsolms):Nach zwei Siegen reist die Elf von Trainer Thomas Brunet als Spitzenreiter zu einem der Mitkonkurrenten um einen Platz im vorderen Tabellendrittel. "Die SG ist eine robuste, lauf- und kampfstarke Elf, die mit Sedat Aktas einen Topstürmer in ihren Reihen hat. Wenn wir ihn in den Griff bekommen ist dies der Schlüssel zum Erfolg", sagt Brunet. Bei Leusel fällt Matthias Lutz (verletzt) aus.

RSV Büblingshausen - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (Sonntag, 16 Uhr):Die Elf von SG-Trainer Stefan Hassler steht nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen unter Druck. Der Fußballlehrer hat sich den RSV am Mittwoch angeschaut und eine junge, aggressiv spielende Elf gesehen. "Der RSV ist unsere Kragenweite. Wir wollen das Spiel dominieren, um endlich den ersten Dreier einfahren zu können. Allerdings gehen wir personell auf dem Zahnfleisch", sagt Hassler. Der SG-Trainer muss auf Dennis Feldbusch (gesperrt), Burak Dagli, Panagiotis Apostolou und Johannes Krug (alle verletzt) verzichten. Der Einsatz von Sven Herzberger (Oberschenkelprobleme) und Lukas Krug (Zahn-OP) ist fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare