Von Woche zu Woche hangeln

  • vonSvantje Merker-Gärtner
    schließen

(smg). Vorgesehen war, den Spielbetrieb in der zweiten Basketball-Bundesliga Nord der Frauen am Wochenende fortzusetzen. Auch die Bender Baskets Grünberg wollten wieder ins Geschehen eingreifen, müssen sich aber weiter gedulden. Sie hätten am Samstag beim noch sieglosen Tabellen-Schlusslicht ASC Göttingen antreten sollen. Doch die Gastgeberinnen sagten die Partie Anfang der Woche ab. Konsequenzen müssen sie nicht fürchten. Die BBL akzeptierte den Entschluss.

Am Donnerstag hat DBBL-Geschäftsführer Philipp Reuner, der mehrere Jahre in gleicher Tätigkeit bei den Gießen 46ers agierte, auf Anfrage dieser Zeitung bestätigt, dass alle für dieses Wochenende in der zweiten Basketball-Bundesliga, also in der Gruppe Nord sowie in der Gruppe Süd, angesetzten Spiele abgesetzt wurden. Stattdessen wird es am Samstag eine Beratung geben. »Wir wollen kurzfristig gemeinsam mit den Vereinen besprechen, wie ein geordneter Spielbetrieb künftig organisiert werden kann. Das Ziel besteht weiter, dass alle Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen und die Saison mit einer sportlichen Wertung beendet wird«, sagte Reuner. Er ließ anklingen, als eine erste Folge der Beratung den Spielbetrieb in den zweiten Ligen wohl bis Ende Januar auszusetzen.

Für die Grünbergerinnen bedeutete die aktuelle Situation ein Hangeln von Woche zu Woche, ohne absehen zu können, Geplantes wirklich umzusetzen. Die Bereitschaft für mehrere Optionen musste da sein, um am Ende vielleicht doch gar nichts davon realisieren zu können.

Bis kurz vor Weihnachten trainierten die mittelhessischen Basketballerinnen und stehen seit der vergangenen Woche in Kleingruppen wieder in der Halle. Ein gewohntes Mannschaftstraining gestaltete sich bei ihnen schwierig und war aus unterschiedlichen Gründen nicht durchzuführen. Besonders bitter ist die Ungewissheit für die beiden für Grünberg antretenden Ausländerinnen Deijah Blanks und Carlice Poelstra. »Unsere Amerikanerin und unsere Holländerin sind extra über Weihnachten hiergeblieben«, macht Grünbergs Trainer Dejan Kos-tic deutlich. Die beiden haben darauf verzichtet, zu ihren Familien zu fahren, um eventuelle Ansteckungen oder Quarantänezeiten zu vermeiden. Sie wollten dem Team am Wochenende beim Liga-Restart zur Verfügung stehen können. Die Baskets Grünberg müssen nun abwarten, was die Liga letztlich entscheidet. Bereits zuvor hatten sie sich mit dem Grünberger Vorstand dazu entschlossen, die Spiele bis Ende Januar absagen zu wollen. Das Mannschaftstraining soll komplett ausgesetzt und weiter nur in Kleingruppen trainiert werden.

Wie es danach weitergeht, steht in den Sternen. Werden alle ausgefallenen Partien nachgeholt? Gibt es einen Abbruch der Liga? Zu hören war auch schon, das Ende des Spielbetriebs offiziell eventuell bis in den Frühsommer zu ziehen. Von dieser Möglichkeit ist Bender-Baskets-Coach Dejan Kostic aber nicht angetan und dürfte damit auch nicht alleine dastehen. Etliche zurzeit in Deutschland aktive ausländische Basketballerinnen hoffen, im Frühjahr in Australien einen Vertrag zu bekommen und sich für weitere Engagements interessant machen zu können. Da könnten einige Zweitligisten vor Saisonschluss wichtige Spieler- innen verlieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare