Rollstuhlbasketball

WM-Generalprobe steigt in Köln

  • schließen

In gut einer Woche fällt der Hochball für den sportlichen Leckerbissen des Jahres im internationalen Rollstuhlbasketball. Die Weltmeisterschaften in Hamburg versprechen sowohl sportlich als auch kulturell ein Fest zu werden. Bevor sich die beiden deutschen Mannschaften auf den Weg nach Hamburg machen, steht von Donnerstag bis Sonntag noch ein kurzer Zwischenstopp beim Nations Cup in Köln an.

In gut einer Woche fällt der Hochball für den sportlichen Leckerbissen des Jahres im internationalen Rollstuhlbasketball. Die Weltmeisterschaften in Hamburg versprechen sowohl sportlich als auch kulturell ein Fest zu werden. Bevor sich die beiden deutschen Mannschaften auf den Weg nach Hamburg machen, steht von Donnerstag bis Sonntag noch ein kurzer Zwischenstopp beim Nations Cup in Köln an.

Das viertägige Turnier in der Sporthalle Bergischer Ring in Köln-Mülheim ist die offizielle Generalprobe für die Damen und Herren des Team Germany. Die Auswahl von Trainer Nicolai Zeltinger bekommt es dabei mit den Teams aus Japan, Südkorea sowie den starken Australiern zu tun. Die Damen von Martin Otto treffen auf Spanien sowie die Gliders aus Australien.

Die deutschen Herren dürften nach dem Gewinn des Dutch Battle vergangenes Wochenende in den Niederlanden mit jeder Menge Selbstvertrauen nach Köln anreisen. Und auch die Damen haben in einem weiteren Trainingscamp in den letzten Tagen noch mal intensiv gearbeitet und sich den letzten Feinschliff vor der WM geholt.

"Für uns war es zunächst finanziell und dann zeitlich leider nicht möglich, am Dutch Battle teilzunehmen. Der Lehrgang, den wir stattdessen absolviert haben, war aber noch absolut notwendig, da wir noch neue Aspekte bis zur WM ansprechen und üben mussten. Wir haben intensiv an unseren Systemen gearbeitet und hatten bei den Lehrgängen die Möglichkeit, statt beim Dutch Battle teilzunehmen, Trainingsspiele gegen ein reines Herren-Team zu absolvieren. So hat das Team gelernt, mit entsprechenden Drucksituationen umzugehen. Vor allem für unsere großen 4.5-Punkte-Spielerinnen war das enorm wertvoll. Jetzt freuen wir uns darauf, alles, was wir zuletzt trainiert und auch gelernt haben, in Köln anzuwenden und eine erfolgreiche Generalprobe zu spielen", so Damencoach Martin Otto.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare