Auch Moritz Schreiber konnte die Niederlage seines TTC Wißmar nicht verhindern. ARCHIVFOTO: RAS
+
Auch Moritz Schreiber konnte die Niederlage seines TTC Wißmar nicht verhindern. ARCHIVFOTO: RAS

TTC Wißmar unterlegen

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Im einzigen Wochenendspiel der Tischtennis-Bezirksoberliga mit heimischer Beteiligung unterlag der TTC Wißmar beim TLV Eichenzell mit 4:8 und rutschte bei 4:4 Punkten in der Tabelle auf den sechsten Platz ab.

Die zweite Mannschaft des Post-SV Gießen bestätigte derweil in der Tischtennis- Bezirksliga einmal mehr ihre Stärke und besiegte die TTG Kirtorf/Ermenrod am Freitagabend mit 12:0. In den weiteren Begegnungen dieses Rumpfspieltages besiegte der SV Rot-Weiß Odenhausen/Lda. die SG Climbach mit 9:3, und die TSF Heuchelheim III unterlagen der "Zweiten" des TSV Allendorf/Lda. mit 4:8.

Bezirksoberliga / TLV 1977 Eichenzell - TTC Wißmar 8:4:"Das Ergebnis geht insgesamt in Ordnung", kommentierte Wißmars Mannschaftsführer Carsten Schmidt den Eichenzeller 8:4-Erfolg über seine Mannschaft. "Dabei hatten wir im vorderen Paarkreuz nichts zu melden. Es war zumindest von den Sätzen her deutlich." So unterlag Gästespieler Tom Tworuschka gegen Tobias Ruppert mit 0:3 und gegen Frank Tomschin mit 1:3. Sein Teamkollege Gunter Penzel hatte gegen die genannten Eichenzeller jeweils mit 0:3 das Nachsehen.

Nach dem 0:4 im vorderen Paarkreuz erreichten die Wißmarer in den anderen jeweils ein 2:2. "Von drei bis sechs waren wir dann sehr ausgeglichen, auf Augenhöhe", bewertet der TTC-Kapitän diese Spiele. "Da konnten wir uns alle in die Siegerliste eintragen." Moritz Schreiber (3:1 gegen Daniel Kress), Carsten Schmidt (3:2 gegen denselben Eichenzeller) sowie Noël Kreiling (3:2-Sieger) und Michel Seibert (3:0/jeweils gegen Marcel Müller) punkteten einfach für den TTC, mussten in den weiteren Auftritten jeweils eine Niederlage hinnehmen.

Nicht im Einsatz waren am vergangenen Wochenende der Gießener SV III (0:6), der am kommenden Samstag bei der SG Marbach anzutreten hat, und der TV Großen-Linden II (3:5), dessen Spieler erst am 25. Oktober bei der TTG Margretenhaun/Künzell wieder an die Platte gehen werden.

Bezirksliga / Rot-Weiß Odenhausen/Lda. SG Climbach 9:3:Die Bilanz in jedem der drei Paarkreuze lautete 3:1 für die Rabenauer. Vorn holte Steffen Groß mit dem 3:2 gegen Nils Zimmer und dem 3:0 gegen Artur Muchametgariev zwei Punkte für die Rot-Weißen, Sebastian Haupt (3:0 gegen Muchametgariev, 2:3 gegen Zimmer) war einmal erfolgreich. In der Mitte punktete Michael Groß (3:0 über Marcel Mattern, 3:1 gegen Max Höfliger) doppelt für Odenhausen, Marko Benner besiegte nach dem 1:3 gegen Höfliger Mattern mit dem gleichen Ergebnis.

Im hinteren Paarkreuz gewann Tino Magel (3:0 über Alexander Stroh, 3:1 gegen Tristan Kutscher) seine beiden Spiele, sein Odenhausener Teamkollege Harald Römer unterlag dem Climbacher Kutscher mit 1:3, gewann später gegen Stroh mit 3:0.

Post-SV Gießen II - TTG Kirtorf/Ermenrod 12:0:Das Endergebnis spricht eine ebenso deutliche Sprache wie das Satzverhältnis von 36:5. Lediglich einmal ging eine Partie über fünf Sätze. Andreas Morsch (3:1 gegen Daniel Wolf, 3:0 über Matthias Seibert), Torsten Metz (3:2 gegen Seibert, 3:0 gegen Wolf), Michael Morsch (3:1 gegen Steffen Schindler, 3:0 über Walter Diebel), Sebastian Steinbrecher (jeweils 3:0 über Diebel und Schindler) sowie im hinteren Paarkreuz Waqar Ahmad-Oßwald (3:0 über Wilhelm Welk, 3:1 gegen Burkhard Otto) und Manuel Ruschig (jeweils 3:0 über Welk und Otto) betätigten sich in dieser Partie als Punktesammler.

TSF Heuchelheim III - TSV Allendorf/Lda. II 4:8:Tom Aeberhard ist einfach nicht zu schlagen. Der Heuchelheimer Youngster gewann im vorderen Paarkreuz beide Spiele (3:2 gegen Lukas Blahowetz, 3:1 gegen Lukas Moser), Shady Gaber Elzaher, ebenfalls ein Mitglied der TSF-Nachwuchsschmiede, holte mit dem 3:1 gegen Lukas Blahowetz einen weiteren Zähler für die "Dritte" der TSF. Den vierten Punkt zum Heuchelheimer Mannschaftsergebnis steuerte Christian Prell mit dem 3:1 gegen Robin Schwarz bei.

Die anderen Spiele gingen allesamt an die Lumdastädter, die zweimal die Entscheidung nach drei Sätzen herbeiführten und drei der vier Fünf-Satz-Spiele für sich entschieden. Die Punkte für Allendorf/Lda. holten Moser (3:1 gegen Elzaher), Robin Schwarz (3:2 gegen Dr. Welsch), Timon Schwarz (3:1 gegen Dr. Peter Welsch, 3.2 gegen Prell) sowie im hinteren Paarkreuz Siegfried Sporer (3:2 gegen Mark Weiß, 3:0 gegen Sebastian Thalmaier) und Klaus Kliemann (3:1 gegen Thalmaier, 3:0 über Weiß).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare