»Wir zeigen mitreißenden Handball!«

  • VonMarc Steinert
    schließen

(mgs). Äußerst anspruchsvolle Aufgaben warten am kommenden Wochenende auf die heimischen Teams der Frauenhandball-Oberliga (Nord). Während die HSG Wettenberg am Samstagabend in eigener Halle Tabellenführer HSG Hoof/Sand/Wolfhagen empfängt, gastiert die TSG Leihgestern am Sonntag beim hoch gehandelten Tabellendritten SG Kirchhof II.

HSG Wettenberg - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle der Gesamtschule Gleiberger Land): Gut meint es der Spielplan in den nächsten Wochen mit den Wettenberger Damen: Gleich drei der nächsten vier Spiele finden in Launsbach statt. Doch mit der Dreier-HSG aus Nordhessen gastiert dort direkt ein Überraschungsteam der bisherigen Runde. Diese fügten Wettenberg am ersten Spieltag eine bittere 13:28-Niederlage zu, weshalb der Fokus in der Trainingswoche auf der Abwehrarbeit lag.

»Es wird definitiv auf unsere Deckungsarbeit ankommen, denn wir müssen den starken Rückraum in den Griff bekommen und das Zusammenspiel mit der Kreisläuferin unterbinden«, sagt Kai Nober. »Gleichzeitig wollen wir im Angriff unsere gute Entwicklung der letzten beiden Spiele fortsetzen und konzentriert sowie engagiert auftreten.« Nober hofft dabei zudem auf die Unterstützung des Publikums. »Das hat sich die Mannschaft verdient, sie investiert viel und zeigt mitreißenden Handball!«

SG Kirchhof II - TSG Leihgestern (Sonntag, 18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen): Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Heimspielen im Gepäck geht es für die TSG in der neuen Liga erstmals »auf Reisen«. Dafür macht das Team von Jonna Jensen in Nordhessen Station, wo in Melsungen die Zweitvertretung Kirchhofs wartet. »Das ist natürlich ein starker Gegner, der da in der ersten Auswärtspartie auf uns zukommt. Kirchhofs erste Mannschaft spielt bereits am Samstag, weshalb davon auszugehen ist, dass alle Spielerinnen, die dürfen, dann auch am Sonntag bei der zweiten eingesetzt werden. Darauf müssen wir uns einstellen«, so Leihgesterns Trainerin, die sich der Herausforderung mit ihrem Team aber natürlich stellen wird.

»Ich denke schon, dass wir auch dort eine Chance haben, wenn wir einen guten Tag erwischen und an unsere Leistungsgrenzen kommen. Personell sieht es endlich mal sehr gut aus.« Einzig Lara Eiskirch plagte sich unter der Woche noch mit einer Erkältung herum, dürfte aller Voraussicht nach aber am Sonntag im Kader stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare