DSC00334_170621_4c
+
Fabian Desch (AK 30 Herren, Licher GC) war bester Einzelspieler seines Teams, das bei seinem Heimspieltag hinter dem GC Winnerod den zweiten Platz belegte. RIA

Winnerod-Teams trumpfen auf

  • VonRichard Albrecht
    schließen

(ria). In der Altersklasse 30 der Golf-Hessenligen hatten die Teams der Damen (2. Liga Nord) und Herren (2. Liga Nord) des Licher GC Heimrecht und landeten beide in der Tageswertung auf dem zweiten Platz. Für den GC Winnerod holten das Damenteam (3. Liga Nord) und das Herrenteam (2. Liga Nord) jeweils den Tagessieg und übernahmen damit in ihren Ligen die Tabellenführung.

Das zweite Herrenteam aus Winnerod kam in Liga vier auf den zweiten Platz der Tageswertung.

Behrens lobt »gute Teamleistung«

Auch am zweiten Spieltag der 2. Damen-Hessenliga Nord dominierte bei sehr guten äußeren Bedingungen, wenngleich wechselnde Winde mitunter zu schaffen machten, zunächst der Tabellenführer aus Bad Homburg und stellte drei der vier besten Einzelspielerinnen. Doch die Teams aus Praforst sowie der Gastgeberinnen holten auf. Christina Behringer (86 Bruttoschläge) und Anne Pfannkoch-Storbeck (87) kamen unter die zehn besten auf dem Leaderboard, Daniela Albrecht (90) und Nadine Maletzki (91) setzten die Aufholjagd fort. Als das Team um Kapitänin Uta Behrens schon dachte, sich mit dem dritten Platz abfinden zu müssen, kam im letzten Flight Cigdem von Nessen mit einer weiteren 91 ins Clubhaus. Damit schob sich Lich noch auf den zweiten Platz vor, mit drei Schlägen knapp vor Praforst, aber auch nur drei Schläge hinter dem Tagessieger Bad Homburg, der damit seine Tabellenführung ausbaute. Lich verbesserte sich auf den dritten Tabellenplatz hinter den punktgleichen Praforsterinnen, die in zwei Wochen nächster Gastgeber sind. »Das war eine gute Teamleistung, so macht es auch allen Spaß«, lobte Uta Behrens ihre Schützlinge.

Tageswertung 2. Spieltag (Punkte/Schläge über CR): 1. Bad Homburg 5/79; 2. Lich 4/82; 3. Praforst 3/85; 4. Idstein 2/97; 5. Attighof 1/116. - Tabelle: 1. Bad Homburg 10/152,5; 2. Praforst 6/174,5; 3. Lich 6/177,5; 4. Attighof 5/205,5; 5. Idstein 3/202,5.

Sechs Schläge Vorsprung

Auf dem durch seine schnellen Grüns recht anspruchsvollen Platz in Braunfels sicherten sich die Damen aus Winnerod in der 3. Hessenliga Nord überlegen mit sechs Schlägen Vorsprung den Tagessieg vor Friedberg und verdrängten Marburg von der Tabellenspitze. Susanne Hubatschek (87 Bruttoschläge) notierte schlaggleich mit der Marburgerin Julia Rustemeier die beste Einzelrunde. Susanne Biel, Yvonne Zimmer-Ackermann (beide 89) sowie Katrin Köhler (93) platzierten sich ebenfalls unter die besten zehn, Katharina Stürz-Hetfleisch (107) komplettierte das Teamergebnis. »Die Tabellenführung gibt uns natürlich zusätzliche Motivation, um in zwei Wochen in Marburg wieder eine vordere Platzierung anzustreben«, freute sich Yvonne Zimmer-Ackermann über die neue Tabellensituation.

Tageswertung 2. Spieltag (Punkte/Schläge über CR): 1. Winnerod 5/97,5; 2. Friedberg 4/103,5; 3. Braunfels 3/109,5; 4. Marburg 2/116,5; 5. Waldeck 1/147,5. - Tabelle: 1. Winnerod 9/208,5; 2. Friedberg 7/217,5; 3. Marburg 7/227,5; 4. Braunfels 4/252,5; 5. Waldeck 3/275,5.

Wechselnde Winde

Der Herren-Tabellenführer der 2. Hessenliga Nord aus Bad Nauheim reiste stark gehandicapt nach Lich. Nur mit fünf Spielern und damit ohne Streicher, dazu fehlte mit Marc vom Hagen ihr Topspieler, der in Paris bei den Europameisterschaften angetreten war. Entsprechend stiegen die Chancen für Winnerod und Lich, und die Winneröder nutzten diese Chancen. Der Platz war in gutem Zustand, aber der Wind wechselte immer wieder seine Richtung und machte so manche Schläge schwer berechenbar, auf den Schlusslöchern stieg so mancher Score deutlich an. Nico Kumst (76 Bruttoschläge) und Karsten Hinn (75) legten für Winnerod niedrige Runden vor, bei Mike Hopper wurde es eine 80, aber als nach ihm Sascha Michele mit der besten Einzelrunde des Tages ins Clubhaus kam (73) und damit vier Winneröder unter den Top 10 des Leaderboards waren, war eine Vorentscheidung gefallen. Mit Holger Freitags 84 waren es am Ende 13 Schläge Vorsprung vor den Gastgebern, Bad Nauheim wurde Dritter vor Bad Homburg.

»Unser Ziel ist es, konstant unter 30 Schlägen über Par auf fremden Plätzen zu spielen, und diesmal hat es geklappt«, freute sich Kapitän Sascha Michele, »aber Bad Nauheim und Lich können auch jederzeit niedrig scoren, wir erwarten den Showdown am letzten Spieltag.«

Die Spieler aus Lich waren mit ihren Runden nur bedingt zufrieden. Fabian Desch (77) lag nach neun Löchern noch zwei unter Par und büßte dann sieben Schläge ein, mit Rüdiger Häßler (79) blieb nur ein zweiter unter 80, Jochen Kaiser (80), Gerhard Jung (81) und Karsten Gail (84) sicherten am Ende den zweiten Platz der Tageswertung, was bereits ein Dreipunktepolster vor Schlusslicht Bad Homburg bedeutet. Der nächste Spieltag wird am 14. August in Winnerod ausgetragen.

Tageswertung 2. Spieltag (Punkte/Schläge über Par): 1. Winnerod 4/29; 2. Lich 3/42; 3. Bad Nauheim 2/48; 4. Bad Homburg 1/65.

Tabelle: 1. Winnerod 7/64; 2. Bad Nauheim 6/80; 3. Lich 5/85; 4. Bad Homburg 2/128.

Schrecksekunde

Zunächst gab es in der 4. Hessenliga Nord der Männer eine Schreckminute für die Winneröder Reserve. Ein Spieler hatte eine Autopanne, doch mit Hilfe des ADAC kam er noch pünktlich an. Am Ende fehlten in Praforst auf einem gut gepflegten Platz mit treuen Grüns nur drei Schläge, um den zweiten Tagessieg vom GC Braunfels zu verhindern, der damit seine Tabellenführung ausbaute. Markus Brückel (81 Bruttoschläge), Aron Baumann (83), Carsten Dern (84) sowie Jochen Jung (86) und Axel Roos (91) hielten Fulda sowie den Gastgeber aus Praforst klar auf Distanz. Mit dem zweiten Platz in der Tageswertung zog man nach Punkten in der Tabelle mit Fulda gleich, dem Gastgeber des nächsten Spieltags.

Tageswertung 2. Spieltag (Punkte/Schläge über Par): 1. Braunfels 4/63; 2. Winnerod II 3/66; 3. Fulda 2/74; 4. Praforst 1/93.

Tabelle: 1. Braunfels 8/125; 2. Winnerod 5/140; 3. Fulda 5/142; 4. Praforst 2/216.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare