"Wilde Hassianer" nutzen Heimvorteil

Im sechsten Anlauf hat es endlich geklappt. Das Drachenboot-Team des Veranstalters Gießener RC Hassia, am Samstag als die "Wilden Hassianer" unterwegs, hat erstmals den Drachenboot-Cup auf der Lahn gewonnen, der seine sechste Auflage erfuhr.

(cso) Im sechsten Anlauf hat es endlich geklappt. Das Drachenboot-Team des Veranstalters Gießener RC Hassia, am Samstag als die "Wilden Hassianer" unterwegs, hat erstmals den Drachenboot-Cup auf der Lahn gewonnen, der seine sechste Auflage erfuhr. 32 Mannschaften mit insgesamt etwa 800 Sportlern starteten morgens in die Vorläufe, nach denen der Wettkampf anhand der gefahrenen Zeiten in einen Fun-Cup für die weniger schnellen Boote und einen Sport-Cup für die schnelleren Boote aufgeteilt wurde. Die beste Zeit in diesem Wettkampf, der im Rahmen des Stadtfestes ausgetragen wurde, lieferten ebenfalls die RC-Ruderer, die die 250 m lange Strecke im Halbfinale in 58,6 Sekunden bewältigten und damit den erst ein Jahr alten Rekord verbesserten.

"Diesmal stand das Gewinnen für mich im Vordergrund", so Vanessa Jürgens vom siegreichen Boot. Verständlich - übt die Hassia-Crew diese Sportart doch aktiv aus, während sich die meisten anderen Teilnehmer für das Event erstmals "in die Riemen legten". Sebastian Schenk (Team Hoppe Tosse) erklärte: "Ich habe hier nur heute mal mitgemacht. Wir haben seit Mai einmal wöchentlich dafür trainiert.

" Platz zwei sicherte sich die "Schwarze Flotte" aus Marburg vor den Ruderern von Hellas Gießen, den "Turboenten". Im Fun-Cup trug das Team "Hoppe Hoppe Reiter" den Sieg davon.

Als Auflockerung des Programmes diente ein Einlagerennen, bei dem die Uni Gießen, die Uni Marburg und die Fachhochschule Gießen-Friedberg je ein Boot stellten. Die Fachhochschüler entschieden diesen 250-m-Sprint für sich, während ihre Gießener Uni-Kollegen vor den Marburgern Rang zwei belegten.

Nachdem die Wettkämpfe abgeschlossen waren, nahm Matthias Knak vom Vorstand der Sparkasse Gießen, die als Sponsor der Verantaltung in Erscheinung getreten war, die Übergabe der Urkunden und Pokale vor. Ein Tag, der den Besuchern am Uferweg sowie auf der gegenüberliegenden Seite am Bootshaus nicht nur aufgrund des tollen Wetters viel zu bieten hatte.

Stadtfest: Musik-Leckerbissen und sommerliche Hitze Sonne beschien 100 000 Stadtfest-Besucher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare