+
Soufiane Quassini vom TSV Klein-Linden bereitet die zwischenzeitliche Gästeführung vor, gegen die Wiesecks Keeper Nick Reuschling machtlos ist. Am Ende aber siegt die TSG.

Kreisoberliga Süd

Wiesecks Günther fertigt Kleinlinden ab

Die TSG Wieseck feiert kurz vor der Winterpause in der Fußball-Kreisoberliga Süd einen wichtigen 3:1-Sieg. Der Überblick zum 18. Spieltag.

(wjg/sno). Das Spitzentrio der Fußball-Kreisoberliga Süd gewann auch an diesem Wochenende - die TSG Wieseck unter anderem vor rund 60 Zuschauern gegen den TSV Klein-Linden. Im Abstiegskampf feierten die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod und der Kurdische FC Gießen wichtige Erfolge vor der Winterpause, die bis auf ein Nachholspiel zwischen Burkhardsfelden und Grünberg/Lehnheim/Stangenrod nun bevorsteht.

TSG Wieseck - TSV Klein-Linden 3:1 (2:1):"Nach dem wir im Vorjahr noch vor einem Scherbenhaufen standen, sind wir von den gezeigten Leistungen einer intakten Mannschaft angetan und liegen deutlich über Plan", zeigt sich TSG-Sprecher Jörg Hildebrandt sehr zufrieden. Den besseren Start in die Partie erwischten jedoch die Gäste aus Klein-Linden. Es waren gerade einmal acht Minuten gespielt, da setzte Soufiane Ouassini auf dem linken Flügel durch und passte in den Strafraum auf Mathias Oebekke. Dieser ließ sich nicht lange bitten und erzielte aus 11 Metern per Direktabnahme das 0:1. Doch diesen Weckruf schienen die Gastgeber gebraucht zu haben, denn ab diesem Zeitpunkt übernahm Wieseck das Kommando. In der 35. Minute fiel der verdiente Ausgleich: Nach einem Eckball war Raul Guzu zur Stelle und erzielte per Kopf das 1:1. Auch beim Führungstreffer für die Wiesecker kurz vor der Halbzeit war wiederum Güngör der Vorbereiter. Diesmal bediente er Goalgetter Jean-Claude Günther. In der 53. Minute erhöhte Günther, diesmal kam der Assist von Torsten Stingl, mit einem Schuss aus 16 Metern zum Endstand auf 3:1. Günther schraubte sein persönliches Torkonto damit auf 29 Treffer.

TSG Leihgestern - SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 0:4 (0:1):"Am Ende war es ein verdienter Sieg der Gäste die über die gesamte Spielzeit betrachtet die schnellere, zweikampfstärkere und aggressivere Mannschaft waren" lautete das realistische Fazit von TSG-Sprecher Thorsten Braun. Bis zur 20. Minute plätscherte das Spiel dahin, bis die Gäste in Person von Torjäger Hendrik Mohr ihre ersten Möglichkeiten hatten. Zuerst scheiterte er mit einem Schuss an TSG-Keeper Kai Schober (20.), auch bei einem Handelfmeter in der 38. Minute fand er in ihm seinen Meistern. Dann kam auch die TSG zu ihren ersten Chancen, doch Daniel Horn und Philipp Fritz konnten diese nicht nutzen. Im Gegenzug gingen die Gäste durch Pascal Quehl mit 1:0 (43.) in Führung. Was immer sich auch die Leihgesterner für die zweite Hälfte vorgenommen hatten, wurde in der 47. Minute bereits über den Haufen geworfen - denn kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Hendrik Mohr auf 2:0 für die SG. Die beste Möglichkeit zum Anschluss hatte Niklas Port in der 53. Minute, doch sein Freistoß landete nur am Lattenkreuz. Nils Müller erhöhte in Minute 73 auf 3:0, Hendrik Mohr traf per verwandeltem Foulelfmeter zum 4:0-Endstand.

Sportfreunde Burkhardsfelden - ASV Gießen 4:1 (2:1):Der Aufsteiger war gleich hellwach und ging nach einer schönen Kombination durch das Mittelfeld am Ende durch Tarkan Genc schon in der siebten Minute in Führung. Der Gastgeber brauchte einige Minuten, um sich von diesem Rückstand zu erholen, fand dann aber immer besser ins Spiel. In der 24. Minute war es dann soweit - ein Pass in die Mitte von Jens Rasch, der sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte, verwandelte Dominique Buss mit Hilfe des Innenpfosten zum verdienten 1:1-Ausgleich. In der 38. Minute gingen die Sportfreunde dann durch einen direkt verwandelten Eckball von Julian Horst, mit dem er Gäste-Torwart Daniel Rademacher überraschte, mit 2:1 in Führung. Nach dem Seitenwechsel verwandelte Marco Vollhardt einen an Julian Horst verschuldeten Foulelfmeter sicher zum 3:1. Nun gesellten sich auch noch Disziplinlosigkeiten auf Seiten des ASV hinzu - so verloren sie in der 75. Minute zuerst Santino Speier mit Gelb-Rot und anschließend auch noch Marco Zill mit glatt Rot. Gegen den dezimierten Aufsteiger gelang Albin Dzemaili mit einer Einzelleistung das 4:1 (84.).

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - TSV Großen-Linden 1:0 (0:0):Es war ein typisches A-Liga-Spiel Anfang Dezember: Kaum Zuschauer, viele Zweikämpfe, tiefes Geläuf. Über rund 70 Minuten waren die Hausherren überlegen und konnten daraus kurz nach der Halbzeit Kapital schlagen. David Semmler traf nach Vorlage von Krzysztof Koziol in der 51. Minute zum letztlich entscheidenden 1:0. Erst eine Viertelstunde vor Schluss wurden die Gäste stärker und vor allem nach Standardsituationen gefährlich. Die Grünberger FSG konnte sich in der heißen Schlussphase dann bei Torhüter Max Piontek bedanken - er hielt den Sieg fest. "Er hat überragend gehalten", lobte FSG-Abteilungsleiter Christoph Jung. "Am Ende hätte es auch 1:1 ausgehen können."

SG Treis/Allendorf - SV Hattendorf 2:0 (1:0):In den ersten zehn Minuten konnten die Gäste noch mithalten, dann nahm das Schicksal seinen Lauf: Thorsten Diehl erzielte nach ansehnlicher Einzelleistung und Umdribbelung der SV-Abwehr samt Torhüter das 1:0 (13.). Danach war Treis/Allendorf vor rund 60 Zuschauern überlegen und profitierte vom Platzverweis für Hattendorfs Edgar Klaus (35., Gelb-Rot). "Nach der Pause hatte die SG die Partie vollkommen im Griff und Torchancen en masse", meinte Pressesprecher Peter Steinbach. Hattendorfs Torhüter René Körner parierte mehrmals glänzend, war beim zweiten Heimtreffer von Stasis Buividavicus in der 83. Minute dann aber doch chancenlos.

TSV Lang-Göns - SG Schwalmtal 6:1 (2:1):Beide Mannschaften legten los wie die Feuerwehr. So ging der TSV schon in der sechsten Minute durch Betim Omura mit 1:0 in Führung. Aber die Gäste versteckten sich nicht und kamen nur zwei Zeigerumdrehungen später zum etwas überraschenden 1:1-Ausgleich durch Christoph Döring. Doch die entsprechende Reaktion des Spitzenreiters ließ nicht lange auf sich warten. In der 16. Minute zirkelte Walter Tartufoli einen herrlichen Freistoß aus 20 Metern direkt in den Winkel zum 2:1 für den TSV. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Hausherren mehr und mehr die Kontrolle. Mit schönen Kombinationen aus der eigenen Abwehr heraus, beginnend beim Keeper, zeigte der Tabellenführer nun seine ganze Klasse und belohnte sich in der 53. Minute durch Omura mit dem 3:1. Damit war die Vorentscheidung bereits gefallen, nach dem 4:1 von Justin Raith (72.), erzielte auch Tartufoli in der 76. Minute seinen zweiten Treffer zum 5:1. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Simon Schreiber mit seinem Tor zum 6:1.

SG Trohe/Alten-Buseck - Kurdischer FC Gießen 0:2 (0:1):´Eine ganz bittere Heimpleite gegen einen direkten Konkurrenten aus der Abstiegsregion! Dabei begann die Begegnung vielversprechend für die Gastgeber, deren Startformation komplett aus "Eigengewächsen" bestand. Doch zwei Möglichkeiten in aussichtsreicher Position ließen die Hausherren ungenutzt. Mit dem ersten vielversprechenden Angriff ging der Kurdische FC in Führung. Einen Freistoß von der Eckfahne köpfte Essam Alfajr unhaltbar zum 1:0 ein. Die SG vergab daraufhin mehrere Großchancen, traf unter anderem das Lattenkreuz. In der zweiten Hälfte wurde der Aufsteiger dann stärker und überzeugte mit schönem Kombinationsspiel auf schwierigem Boden. In der 61. Minute kullerte ein Ball von Besim Yusun dann an Freund und Feind vorbei zum 2:0 ins Tor.

Soufiane Quassini vom TSV Klein-Linden bereitet die zwischenzeitliche Gästeführung vor, gegen die Wiesecks Keeper Nick Reuschling machtlos ist. Am Ende aber siegt die TSG. (Foto: Friedrich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare