Basketball-Regionalliga

Wieseckerinnen bejubeln den ersten Saisonsieg

(grm). Die Basketballerinnen der TSG Wieseck haben mit einem 87:64 (43:33) über den ASC Theresianum Mainz II am Samstag ihren ersten Saisonsieg in der Regionalliga Südwest eingefahren. »Wir haben sehr stark angefangen und waren motiviert, im dritten Spiel endlich den Bann zu brechen. Das Ergebnis ist in der Höhe vielleicht etwas zu deutlich, aber insgesamt vollkommen verdient«, sagte TSG-Coach Florian Quapil.

Bereits im Vorfeld hatte Quapil darauf hingewiesen, dass die schnelle Spielweise der TSG ein Problem für Mainz werden könnte - und er behielt Recht: Der TSG gelangen viele Steals, während Mainz nicht zu seinem Rhythmus fand. Somit führten die TSG-Frauen nach dem ersten Viertel mit 25:12 und erhöhten diesen Vorsprung bis zur 16. Minute sogar noch auf 36:19. Dann allerdings stellten die Gäste auf Zonenverteidigung um: Die TSG kam damit nicht zurecht, leistete sich zunehmend mehr Fehlpässe und nahm außerdem Würfe direkt gegen Gegenspielerinnen. Mainz startete hingegen eine langsame Aufholjagd, bei der es mit einem 43:33 für die TSG in die Pause ging.

Dieser Trend setzte sich allerdings auch im zweiten Durchgang fort, sodass es nach einem verwandelten Dreier der Gäste plötzlich nur noch 57:53 für die Wieseckerinen stand. In dieser Phase erwies sich ein Foulpfiff gegen Mainz als Knackpunkt: Alina Dötsch, mit 20 Punkten beste Werferin ihres Teams, musste nach ihrem fünften Foul das Parkett verlassen. Wieseck nutzte dies eiskalt aus, erzielte sechs schnelle Punkte und brach durch einen weiteren Dreier endgültig den Willen der Gäste. Durch einen 13:2-Run konnte das Quapil-Team das Ergebnis sogar noch deutlich in die Höhe schrauben.

Für die Wieseckerinnen geht es am Samstag (20 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt weiter.

Wieseck: Bitter (22, 3 Dreier), Quapil (19/1), Andrews (16), Greinke (12), Gohlke (6), Maitra (5), Schneider (4), Moos (3), Reichart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare