Der Wiesecker Brian Mukasa bejubelt seinen Treffer zum 1:0.	(Foto: fro)
+
Der Wiesecker Brian Mukasa bejubelt seinen Treffer zum 1:0. (Foto: fro)

Wiesecker Sensation: TSG 3:1 gegen Watzenborn-Steinberg

(ms/phk) Sensation im SWG-Kreispokal. Im Viertelfinale setzte sich gestern Abend Gruppenligist TSG Wieseck mit 3:1 gegen den Verbandsligist SC Teutonia Watzenborn-Steinberg durch und löste damit das Ticket für das Halbfinale.

Ebenfalls den Sprung in die Vorschlussrunde schafften A-Ligist TSV Allendorf/Lahn (3:0 gegen den FSV Fernwald) und die FSG Lollar/Staufenberg (5:1 gegen den TSV Lang-Göns). Komplettiert wird das Halbfinale im SWG-Kreispokal mit Gruppenliga-Spitzenreiter SG Kinzenbach, der sich vor zwei Wochen mit 4:2 nach Elfmeterschießen bei der FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf durchsetzen konnte.

TSG Wieseck – SC Teutonia Watzenborn-Steinberg 3:1 (0:0): Vor rund 180 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine rasante Auseinandersetzung. Beide suchten ihr Heil in der Offensive, auf beiden Seiten konnten sich die Torsteher Martin Rödiger (TSG) und Dominik Wagner (Teutonia) mehrfach auszeichnen. Nach torloser erster Halbzeit war es nach 51 Minuten Brian Mukasa, der die Gießener Vorstädter in Führung brachte. Teutonia-Trainer Daniel Steuernagel reagierte und verstärkte mit Tomi Pilinger und Denis Weinecker die Offensive. Der Verbandsligist, der ohne Patrick Neubert und Gino Parson antrat, erhöhte die Schlagzahl, und nach 68 Minuten gelang Ngolo Ouattara das 1:1, allerdings wurde sein Schuss noch abgefälscht. Die Pohlheimer machten weiter Druck, die TSG setzte auf Konter.

Und das mit Erfolg. In der 85. Minute scheiterte Mukasa zwar an Dominik Wagner, doch der Abpraller landete bei Timo Schmidt, der sich mit dem 2:1 bedankte. In den Schlussminuten setzte die Teutonia alles auf eine Karte, doch ohne Erfolg. Das i-Tüpfelchen aus Wiesecker Sicht setzte dann Jean-Claude Günther in der Nachspielzeit, als er Phillip Döring per Hacke bediente und dieser zum umjubelten 3:1 einnetzte.

TSV Allendorf/Lahn – FSV Fernwald 3:0 (3:0): Bereits zur Pause hatten die Hausherren den Sack gegen harmlose Steinbacher zugemacht. Der TSV war von Beginn an feldüberlegen und nutzte seine Chancen in der Anfangsphase konsequent: Philipp Ebertz traf nach einem Missverständnis in der FSV-Defensive zur Führung (8.), die Amir Zeneli mit einem Doppelpack in der Folge ausbaute (15., 24.). Adrian Stommel hatte mit einem Heber nach der Pause die beste Gästechance, doch er verfehlte das Gehäuse knapp (73.). In der relativ ereignislosen zweiten Hälfte hatten die Hausherren durch Fernschüsse in der Schlussphase noch die Möglichkeit, das Ergebnis gegen enttäuschende Gäste noch weiter in die Höhe zu schrauben.

FSG Lollar/Staufenberg – TSV Lang-Göns 5:1 (3:0): Ein überlegener Sieg der Hausherren gegen den Ligakonkurrenten in einer über weite Strecken einseitigen Begegnung. Oktay Siakiroglu mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten (20., 23.) sowie Bayram Temiz (31.) besorgten die bereits deutliche Führung zur Pause. Spätestens mit dem 4:0 durch Adrian Krasniqi war die Partie entschieden (60.). Zwar gelang Marcel Niesner das 1:4 (78.), doch Krasniqi stellte kurz vor Schluss vor nur 20 Zuschauern den alten Abstand wieder her (80.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare