Wiesecker C-Junioren gewinnen in Karlsruhe mit 1:0

(rsc) So kann Fußball sein. Am vergangenen Spieltag in der Fußball-Regionaliga der C-Junioren hatte der Karlsruher SC bei der Frankfurter Eintracht gewonnen und war auf Platz sieben hochgeklettert, während die TSG Wieseck zu Hause gegen den FC Augsburg nicht punkten konnte. Ohne große Erwartungen war die Wiesecker Mannschaft nach Karlruhe gefahren. Dort schaffte sie die Überraschung, siegte 1:0 und nahm alle drei Punkte mit nach Mittelhessen.

Dass die Wiesecker besser als ihr Tabellenplatz sind, können zahlreiche Fußballfreunde bezeugen, die das unglückliche 2:3 der TSG gegen den FC Augsburg vor neun Tagen miterlebt hatten. So wurde bei der letzten Heimniederlage der Spielverlauf schier auf den Kopf gestellt. Zwar steht die TSG derzeit auf dem vorletzten Rang, dennoch ist Platz vier in Reichweite.

"Endlich sind wir für unseren Einsatz einmal belohnt worden", berichtete ein strahlender Deniz Solmaz nach dem Spiel in Baden. Und Robert Majcen, Partner aus dem Trainerduo dder TSG, stelllte fest: "Unser 1:0-Sieg war voll verdient." Bereits nach nur sechs Minuten hatte das Endergebnis festgestanden. Niki Schäfer war eine schöne Hereingabe von rechts gelungen. Talha Özkan erwischte den Ball nicht ganz richtig. Aus dem geplanten Volleyschuss entwickelte sich deshalb eine Bogenlampe. Und die schlug über den Karlsruher Torhüter unter die Latte zum 1:0 ein. Die KSC-Jungs wollten danach natürlich den Ausgleich. Doch die Gäste aus Wieseck standen in der Viererabwehrkette gut formiert. Und das, obwohl für den verletzten Stamminnenverteidiger Markus Haberkorn Sirk Kisch an dessen Position gerutscht war. Ausgeglichen verlief das Spiel bis zum Seitenwechsel.

"Danach hatten wir eigentlich wütende Angriffe des Gegners erwartet", erklärte Majcen. Doch die blieben aus. Die Viererkette stand weiterhin bombig. Und bei den drei größeren Chancen der Karlsruher während des gesamten Spieles hatten die Badener schlecht gezielt, oder der blendend aufgelegte Torhüter Tizian Göbel machte die Möglichkeiten zunichte.

Die TSG profitierte davon, dass das Karlsruher Team sie offensichtlich unterschätzt hatte. Und der KSC hatte Glück, dass die Gäste erneut einenStrafstoß "verschenkten". John-Patrick Strauß war in der 18. Minute gefoult worden. Spielführer Sirk Kisch wollte nach seinem verschossenen Strafstoß vom vergangenen Wochenende Wiedergutmachung leisten. Allerdings ging der Ball diesmal über das Tor.

Dann fielen auch noch Noah Glaw und Strauß verletzt aus. Die Wiesecker Mannschaft steckte das alles weg. Und leicht hätte der knappe Sieg etwas höher ausfallen können. Doch zwei Konterchancen von Wieseck blieben ungenutzt Und das Anrennen der Karlsruher in den letzten Spielminuten wurde souverän pariert. Alles in allem also ein verdienter 1:0-Sieg der TSG, die nun auch auf des Gegners Platz nicht mehr ohne Erfolgserlebnis ist.

TSG Wieseck: Göbel; Scheffler, Kisch, Glaw (ab 62. Schadeberg), Bender, Trindate, Freese, Schäfer, Tewes, Özkan, Strauss (ab 58. Samanjan). - Im Stenogramm: Schiedsrichter: Kassel (Bietigheim). - Zuschauer : 100. - Torfolge: 0:1 (6.) Özkan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare