Wiesecker C-Junioren mit 0:2-Auftakt gegen Augsburg

(brt) 350 Besucher kamen am Samstagmittag aufs Wiesecker Sportgelände, um den ersten Spieltag der TSG-Junioren in der Regionalliga Süd zu erleben. Die heimischen C-Jugend-Fußballer hatten den FC Augsburg zu Gast und zogen sich beim 0:2 (0:2) achtbar aus der Affäre.

Mit Spannung und Freude ging es ins Duell mit Bundesliga-Nachwuchs. Nach ausgiebiger Vorbereitungszeit mit attraktiven Testspielgegnern hat TSG-Cheftrainer Stefan Frels eine schlagkräftige Truppe formiert. 13 Spieler der letztjährigen U14 und neun Zugänge sollen sich im starken Feld der Regionalliga behaupten, immerhin die höchste deutsche Spielklasse dieser Altersstufe. Mit dem Augsburg kam ein Gegner mit professionellen Strukturen, der sich in der Regionalliga Süd mittlerweile etabliert hat. Nach dem Anstoß durch die TSG hatte diese auch in der vierten Minute ihre erste Chance. Vier Minuten später hatte dann der FCA nach undurchsichtiger Situation im Wiesecker Strafraum eine Möglichkeit, der Kopfball ging jedoch knapp rechts am Tor vorbei. In der 15. Minute strich ein Schuss aus 20 Metern vom Augsburger Aivin Emini knapp über das Tor von TSG-Keeper Elias Jona Bördner. In der ersten Viertelstunde waren die Torchancen verteilt, die Gäste hatten leichtes Übergewicht beim Ballbesitz. In der 17. Minute konnte der Wiesecker Henry Crosthwaite eine Möglichkeit aus aussichtsreicher Position nicht nutzen, und kurze Zeit später parierte der Augsburger Schlussmann Niklas Schmitt einen Freistoß aus 25 Metern.

Ab der 20. Minute wurden die Augsburger stärker und erspielten sich die eine oder andere Chance. Die erfolgreiche Verwertung blieb jedoch aus, ehe in der 34. Minute Francesco Monaco das 1:0 markierte. Nach einer Hereingabe von rechts traf ein Kopfball nur den linken Innenpfosten, der Ball sprang in die Mitte des Fünfmeterraumes, und Monaco hatte keine Probleme, das Leder über die Torlinie zu schieben. Durch Unkonzentriertheit beim folgenden Anstoß erhielt der Augsburger Moritz Schweinstetter eine weitere Chance, die er mit einem Lupfer über Bördner zum 2:0 Halbzeitstand nutzte.

Frels mit dem Team zufrieden

Ärgerlich für die Wiesecker Jugend, kurz vor der Halbzeit zwei Tore zu kassieren. Die Gastgeber konnten in der ersten Halbzeit gut mithalten und glichen den leichten körperlichen und technischen Nachteil durch Wille und Einsatz aus. Vor 350 Zuschauern standen die Wiesecker in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so tief und machten den Gästen das Leben schwer. Ein schneller Flankenlauf von Crosthwait blieb ohne Erfolg, und bei weiteren Chancen hatten die Augsburger immer einen Fuß dazwischen.

Nach 20 Minuten in Halbzeit zwei kam der FCA wieder besser ins Spiel, aber auch eine gute Hereingabe von Emini blieb ungenutzt. Zum Ende verflachte die Partie. Es wurden weniger Chancen erspielt, und es dominierten nun Zweikämpfe im Mittelfeld. Die letzte Wiesecker Hereingabe von Nick Berkemeier fand keinen Abnehmer. Ein Spiel, bei dem der Aufsteiger aus Wieseck gut mithalten konnte, jedoch zu einem unglücklichen Zeitpunkt in Rückstand geriet.

Augsburgs Trainer Andreas Haidl wertete das Spiel als Erfolgserlebnis, sieht aber noch Luft nach oben. TSG-Trainer Frels war mit seiner Mannschaft zufrieden und meinte, dass nach dem Spielverlauf ein Unentschieden möglich gewesen wäre. Kapitän Merlin Schlosser war mit seiner eigenen Leistung zufrieden, die Teamfehler im Spiel seien sicher zu korrigieren. "Der Trainer hat uns gut auf das Spiel eingestellt ", sagte der Kapitän.

TSG Wieseck: Bördner, Akin (50. Nohl), Wenig, Barry, Schlosser, Boczkowski (ab 52. Berkemeier), Crosthwaite (56. Filiali Baba), Luc, Werke, Schäfer, Laue (36. Adamski).

FC Augsburg: Schmitt, Kostic (36. Gruber), Leser, Monaco (62. Dedic), Koudelka, Civeja, Emini, Zeqiri (52. Vierke), Schweinstetter, Willadt, Schöps (43. Kraft).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Becher (Karben). – Zuschauer: 350. – Tore: 0:1 Monaco (34.), 0:2 Schweinstetter (35.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare