Fußball

TSG Wieseck zieht Team aus der Gruppenliga zurück

  • schließen
  • Sven Nordmann
    Sven Nordmann
    schließen

Paukenschlag in der Fußball-Gruppenliga: Die krisengeplagte TSG Wieseck hat ihr Team zurückgezogen und möchte in der Saison 2019/2020 einen Neuanfang in der Kreisoberliga starten.

Vom Rückzug der Wiesecker wurde Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) gestern Abend offiziell unterrichtet, wie er auf Anfrage dieser Zeitung erklärte. Jörg Hildebrand, der Sportliche Leiter der TSG, erläutert in einer E-Mail an alle Wiesecker Fußball-Trainer, die der Sportredaktion vorliegt, die Beweggründe, die zu diesem Schritt geführt haben. Demnach hat der Gesamtvorstand die Entscheidung für das sofortige Aus der ersten Mannschaft gefällt.

Rückblick: Bereits nach drei Spieltagen begannen die Querelen bei der TSG, als sich die Verantwortlichen um Deniz Solmaz und Fabian Durst im Streit von Trainer Benjamin Höfer trennten – mit Höfer gingen 17 Spieler des aktuellen Kaders, darunter ein Großteil der Leistungsträger. "Wir treten wegen der Vereinsfühung zurück", hatte der seinerzeitige TSG-Kapitän Sören Schneider gegenüber der AZ erklärt.

Drei Trainer bis zur Winterpause

Peter Endrulat übernahm die Mannschaft, um nach nicht einmal acht Wochen von Durst abgelöst zu werden. Mit vielen jungen Spielern hatte sowohl Endrulat als auch Durst in der Gruppenliga einen schweren Stand. Die TSG kassierte zum Teil deftige Niederlagen. Mit neun Punkten aus 20 Begegnungen belegt sie zur Winterpause abgeschlagen den letzten Tabellenplatz. Dabei hatte Durst kurz nach seinem Amtsantritt noch vom Fernziel Verbandsliga gesprochen.

Zeit für den Neuaufbau

Der Rückzug ist das Ergebnis aus einem Gespräch von Abteilungsleiter Hildebrand mit den drei TSG-Vorsitzenden Uwe Blecker (Verwaltung), Elmar Knappik (Sport) und Norbert Pleil (Finanzen) über die aktuelle Situation der ersten Mannschaft. "Unter Berücksichtigung der ganzen Umstände, u. a. der Doppelbelastung unserer U19-Spieler am jeweiligen Spieltag, der aktuellen Tabellensituation und weiterer Begleitumstände, haben diese letztendlich dazu geführt, dass vom Vorstand entschieden wurde, unser Team aus dem Liga-Betrieb ab sofort herauszunehmen und aus der Gruppenliga zurückzuziehen", schreibt Hildebrand an alle Trainer. Und weiter: "Wir spielen somit ab der Saison 19/20 eine Liga tiefer. Wir werden jetzt die zur Verfügung stehende Zeit nutzen, um uns mit einem neuen Trainer und einem neuen Team in der Kreisoberliga neu aufzustellen." Damit ist auch klar, dass der Neuanfang bei der TSG nicht mit Durst gemacht wird, der die Wiesecker eigentlich in eine bessere Zukunft führen sollte.

Turbulente Zeit für Hildebrand

Hildebrand kann den Entschluss des Vorstands nachvollziehen. "Nach langen Überlegungen bin ich auch der Meinung, diesen Schritt leider gehen zu müssen", schreibt er in der E-Mail und schließt: "Eine turbulente Zeit geht für mich zu Ende, die mich sehr belastet hat."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare