Wieseck 2:1 über Fulda

(ms/mas) In einem Spiel der Fußball-Hessenliga besiegten die A-Junioren den JFV Fulda mit 2:1 und verbesserten sich in der Tabelle auf den vierten Platz. Nach dem 0:1-Pausenstand erzielten im zweiten Abschnitt Julian Scheffler und Mario Kastl die Treffer vfür die Wiesecker.

In der Hinrunde kassierte die TSG Wieseck mit dem 2:6 beim JFV Viktoria Fulda die bislang höchste Saisonniederlage. Am Sonntag konnte sich die Truppe von Trainer Stefan Frels revanchieren.

Die TSG war von Beginn an bemüht, das Spiel zu kontrollieren. Dies gelang auch, man hatte in der ersten Halbzeit deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings waren die Gastgeber nicht in der Lage, Kapital daraus zu schlagen. Durch Johannes Alber (11.) und Maxi Wießner (30.) hatten die Wiesecker zwei gute Chancen im ersten Durchgang. Die Gäste aus Fulda lauerten mit ihren starken Offensivkräften auf Kontermöglichkeiten und erzielten so auch nach einem Ballverlust der TSG den Treffer zum etwas überraschenden 1:0 (40.).

Im zweiten Durchgang kamen die Wiesecker zu mehr Torchancen, die aber zunächst ungenutzt blieben. Mirko Freese (53.) vergab, Mark Fabel (58.) scheiterte mit einem Schuss aus 18 Metern, erneut Fabel (68.) setzte den Ball nach einer Ecke an den Pfosten. Die Gäste hatten mit einem Pfostenschuss (73.), einem Distanzschuss (77.) und nach einem Eckball (81.) die Möglichkeit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Mit einem Distanzschuss aus 20 Metern in den Torwinkel brach dann Julian Scheffler den Bann (83.

) und erzielte das 1:1. Die Wiesecker verstärkten abermals ihre Offensivbemühungen und wurden belohnt, als Mario Kastl nach einer Flanke den Ball aus zehn Metern zum umjubelten 2:1 (88.) im Kasten der Fuldaer versenkte.

»In einer starken Schlussphase mit zwei Treffern ist uns die Revanche für die bittere 2:6-Klatsche aus der Hinrunde gelungen. Der Sieg bedeutet für uns Platz vier in der Tabelle, das freut mich für die Mannschaft«, so Frels.

TSG Wieseck: Göltl; Röhmig (ab 70. Kastl), Scheffler, Bender, Haberkorn, Avcu, Alber (ab 46. Schwarz), Fabel, Duarte, Freese, Wießner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare