Kreisoberliga Süd

Wieseck peilt sechsten Sieg in Folge an

(wjg). Der letzte Spieltag vor der Winterpause steht in der Fußball-Kreisoberliga Süd an. Tabellenführer TSV Lang-Göns weist mittlerweile sieben Zähler Vorsprung auf, nun kommt der Tabellenletzte SG Schwalmtal nach Lang-Göns - dass dort die Serie des Primus nach vier Siegen in Folge endet, ist unwahrscheinlich.

Die SG Treis/Allendorf konnte mit dem glücklichen Remis in Altenburg/Eudorf/Schwabenrod gerade noch einen Punkt retten, spürt aber bereits den Atem, der mit noch einer Partie in der Rückhand und zurzeit stark aufspielenden TSG Wieseck im Nacken. Nun kommt mit dem SV Hattendorf eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller nach Treis, die sich beim Remis in Klein-Linden als unbequemer Gegner erwies.

Für die TSG Wieseck kommt es nach dem 6:2-Sieg gegen den ASV Gießen zum nächsten Derby gegen den TSV Klein-Linden (Sa., 14.30, Wieseck). Die TSG peilt den sechsten Erfolg in Serie an und geht als Favorit in die Partie. Die SG Obbornhofen/Bellersheim ist nach der 1:2-Heimniederlge wieder auf Platz vier abgerutscht und muss, im letzten Spiel von Goalgetter Tim Richter vor seinem Wechsel in die Hessenliga, nun zur FSG Homberg/Ober-Ofleiden.

Der TSV Großen-Linden hält sich, nach dem am Ende unnötig knappen 3:2 gegen die SG Trohe/Alten-Buseck, weiterhin erfolgreich in der Spitzengruppe. Nun steht die unangenehme Auswärtsaufgabe bei der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod auf der Agenda. Die Gallusstädter verfügen über die zweitschwächste Offensive der Liga und waren die letzten beiden Runden nicht im Einsatz - abwarten, wie sich die lange Pause ausgewirkt hat.

Die Sportfreunde Burkhardsfelden, auch mit einem Spiel in Rückstand, können mit dem bisherigen Verlauf der Saison und Platz neun zufrieden sein. Nun empfangen die Dautenberger (Sa., 18.30) mit dem ASV Gießen einen machbaren Gegner auf dem Kunstrasenplatz in Reiskirchen. Der Aufsteiger besetzt momentan den Relegationsplatz und verfügt mit 50 Gegentreffern über die schwächste Defensive der Klasse.

Im Krisengipfel der Abstiegszone trifft der Vorletzte SG Trohe/Alten-Buseck auf den Kurdischen FC Gießen, der momentan auf dem ersten direkten Abstiegsplatz rangiert. Die Busecker Spielgemeinschaft könnte den Aufsteiger mit einem Erfolg tabellarisch sogar hinter sich lassen. Im Mittelfeldduell treffen bereits heute die TSG Leihgestern und die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod aufeinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare