TSG Wieseck macht den Titelgewinn perfekt

(ms/mas) Gratulation an die TSG Wieseck. Am vorletzten Spieltag der C-Junioren-Hessenliga Nord machte der Spitzenreiter mit dem 5:0-Erfolg gegen den VfL Kassel sein vorzeitiges Meisterstück. Verbunden mit dem Titel ist der Aufstieg in die ab der nächsten Saison neu eingeführte Regionalliga Süd. Ebenso hat das Team sich für das Endspiel um die Hessen-Meisterschaft am 12. Juni in Sindlingen qualifiziert. Dort trifft die TSG aus Süd-Staffelsieger Eintracht Frankfurt.

(ms/mas) Gratulation an die TSG Wieseck. Am vorletzten Spieltag der C-Junioren-Hessenliga Nord machte der Spitzenreiter mit dem 5:0-Erfolg gegen den VfL Kassel sein vorzeitiges Meisterstück. Verbunden mit dem Titel ist der Aufstieg in die ab der nächsten Saison neu eingeführte Regionalliga Süd. Ebenso hat das Team sich für das Endspiel um die Hessen-Meisterschaft am 12. Juni in Sindlingen qualifiziert. Dort trifft die TSG aus Süd-Staffelsieger Eintracht Frankfurt. Der VfB 1900 Gießen siegte unterdessen mit 11:0 gegen das Schlusslicht SV Buchonia Flieden

TSG Wieseck - VfL Kassel 5:0 (1:0): Die TSG war von Beginn an deutlich überlegen. Doch bis zur Halbzeitpause traf lediglich Marvin Helm nach einem schönen Pass von Lukas Muszong (14.) zum 1:0-Halbzeitstand. Marvin Helm sorgte in der 43. und 47. Minute mit einem Doppelschlag zum 3:0 für die Entscheidung in diesem Spiel. Nach weiterem gutem Spiel der Hausherren nutzte Johannes Hofmann vor 150 Zuschauern ein Zuspiel von Benjamin Gröger zum 4:0 (58.). Das 5:0 erzielte Nico Strack nach Pass von Lukas Muszong in der 67. Minute. Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr, frenetisch wurden der Titel und der Regionalliga-Aufstieg gefeiert.

TSG Wieseck: Kottek; Stein (ab 36. Ciraci), Strack, Muszong, Gröger (ab 20. Bublitz), Gaudermann, Mehari, Helm, Hofmann, Berberich (ab 45. Mukasa), Sener (ab 20. Kloft).

VfB 1900 Gießen - SV Flieden 11:0 (7:0): Die erste dicke Chance besaß Flieden, doch der Ball konnte nicht zum Torerfolg verwertet werden. Patrick Lewerenz eröffnete dann in der zehnten Minute den Torreigen. Nico Pinkl (13.) und wiederum Patrick Lewerenz (14./18.) erhöhten das Ergebnis auf 4:0. Noch vor der Pause wurde das Ergebnis durch Özgür Han (23.), Nico Pinkl (25.) und Patrick Lewerenz auf 7:0 ausgebaut.

Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Philipp Watz (39.), Özgür Han (54.) und Nico Pinkl schraubten das Ergebnis auf 10:0. Den Schlusspunkt setzte Dennis Jost mit dem Treffer zum 11:0 in der 68. Minute.

VfB 1900 Gießen: Siedau; Watz, Feuchter, Hahn (ab 36. Hamann), Jost (ab 36. Giovanakis), Turschner (ab 36. Przdink), Alonso-Krüger, Rupp, Lewerenz (ab 36. Köse), Pinkl, Han.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare