_1SPOLSPORT12-B_111632_4c
+
Die A-Junioren der TSG Wieseck jubeln in der Hessenliga vor heimischer Kulisse gegen den KSV Baunatal insgesamt sechsmal.

Wieseck lässt Baunatal keine Chance

  • VonMike Adams
    schließen

(mas). Die Fußballer der TSG Wieseck haben in der A-Junioren-Hessenliga mit einem souveränen 6:0 gegen den Nord-Vertreter KSV Baunatal gewonnen und festigen damit weiterhin den dritten Tabellenplatz im Gesamtklassement. Der FC Gießen als zweiter Sportkreisvertreter unterlag zwar bei der U19 des FSV Frankfurt mit 2:5, wahrt aber weiterhin seine Chance, an der Aufstiegsrunde teilzunehmen.

TSG Wieseck - KSV Baunatal 6:0 (3:0): Die Gastgeber aus Wieseck übernahmen von Beginn an die Kontrolle in einem fast einseitigen Hessenliga-Spiel. Dabei avancierte Justin Dörr als vierfacher Torschütze, darunter ein lupenreiner Hattrick in den ersten 45 Minuten, klar zum Matchwinner. Es dauerte bis zur 16 Minute, als Sören Fink seinen Teamkollegen Justin Dörr glänzend in Szene setzte und dieser zur längst überfälligen 1:0-Führung traf. Die Nordhessen waren sichtlich überfordert gegen den Tabellendritten aus Wieseck und mussten nur drei Minuten später durch eine erneute Fink-Flanke und dem Tor durch Dörr das 0:2 hinnehmen. In der Folge scheiterte nicht nur Kuhlmann aus kurzer Distanz (30.), auch Paul Pöpperl vergab in der 35. Minute die Chance vom Strafstoßpunkt um die Führung auszubauen. Die Gäste aus Baunatal versuchten zwar immer wieder in die Zweikämpfe zu kommen, doch die TSG ließ den Nordhessen weiterhin nicht den Hauch einer Chance. Wiederum Justin Dörr erhöhte mit seinem dritten Tagestreffer in der 42. Minute den 3:0-Halbzeitstand.

Auch im zweiten Abschnitt vollzog sich das gleiche Bild: Die TSG Wieseck machte das Spiel und Baunatal konnte nur zuschauen. So wurde erneut Dörr mit einem schönen Steckpass zwischen die Baunataler Innenverteidiger bedient und erhöhte kurz nach Wideranpfiff auf 4:0. Danach schalteten die Mittelhessen einen Gang zurück und ließen den Gästen mehr Zugriff auf das Spiel. Dennoch waren es die Gastgeber, die einige Chancen ungenutzt ließen und erst in der 86. Minute durch einen schönen Sololauf von Jakob Illmer auf 5:0 erhöhten. Baris Uzun vollendete das halbe Dutzend in der 90. Minute nach einem Eckstoß zum 6:0-Endstand.

»Es war ein wichtiger Sieg heute. Nun wollen wir in der nächsten Woche, mit einem weiteren Sieg im letzten Spiel beim Karbener SV, das Jahr erfolgreich beenden«, erklärte TSG-Trainer Venelin Spasov zufrieden.

TSG Wieseck: Bärsch Bettin; Uzun, Kim (ab 71. Illmer), Tahiri, Kuhlmann (ab 84. Link), Dörr (ab 78. Olluri), Pöpperl, Fink (ab 81. Choi), Aydin, Oberheim, Hoffmann.

FSV Frankfurt - FC Gießen 5:2 (1:0): In der ersten Hälfte zeigte sich Gastgeber Frankfurt spielbestimmend, erspielte sich aber, wie auch der FC Gießen, nur wenig hochkarätige Chancen. Für Gefahr sorgten jeweils Standardsituationen auf beiden Seiten. So gingen die Gastgeber nach einem Freistoß, den FC-Torwart Balvan noch abwehren konnte, im Nachschuss durch Jiraphat Pummarin mit 1:0 in Führung (15.). Nur zwei Minuten später köpfte FC-Spieler Dörr über das FSV-Gehäuse. Nachdem FC-Akteur Toprak in der 36. Minute den Ball auf der Torlinie klären konnte und Balvan im Tor der Gäste den Ball über die Querlatte lenkte (42.), ging es mit einer nicht unverdienten 1:0-Führung des FSV Frankfurt in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt wurden die Mittelhessen aktiver und forderten den Gastgebern alles ab. Zunächst ging ein Behnen-Distanzschuss knapp am Tor des FSV vorbei (46.). Nur zwei Minuten später vergab Gärtner mit einem 18-Meter-Freistoß den 1:1-Ausgleich. In der 53. Minute erfolgte dann ein Spiegelbild des ersten FSV-Tores. Ein Freistoß der Gastgeber konnte FC-Torwart Balvan wieder stark parieren, doch Rabiullah Helmand staubte in der 53. Minute zum 2:0 ab. Doch Gießen steckte nicht auf und erzielte nach einer Gärtner-Flanke durch Kilian Parson den 1:2-Anschlusstreffer (61.). Aber schon im Gegenzug erhöhte Pummarin nach einem erneuten FSV-Freistoß im Nachschuss auf 3:1 (62.). In einem weiteren, munteren hin und her, gelang Mika Gärtner einer nach Flanke von Max Behnen den erneuten Anschlusstreffer (72.). Doch nur wenige Minuten später ließen die Mittelhessen FSV-Akteur Viktor Grbic völlig frei stehen, so dass dieser auf 4:2 erhöhte (74.).

Luis Götz (75.) und Mika Funk (78.) hatten in der Folge noch die Chance weitere Treffer zu erzielen, doch beiden blieb ein Treffer versagt. Als Louis Evis in der 79. Minute aus der Distanz auf das FC-Gehäuse zielte, wurde sein Schuss unglücklich abgefälscht und landete zum 5:2-Endstand im Tor der Gäste aus Gießen. »Wir hatten zu wenig Zugriff und haben es dem Gegner teilweise zu leicht gemacht. Das müssen wir aufarbeiten«, so FC-Trainer Eduardo Dursun.

FC Gießen: Balvan; Funk (ab 77. Jordanek), Gärtner, Tafferner, Behnen, Gülec (ab 87. Lauth), Götz, Toprak, Volin, Erdem (ab 46. Arslan), Parson.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare