+
TSG Wieseck, C-Junioren (hintere Reihe, v. l.) Marcel Schott, Vincent Berledt, Lukas Genslein, Max Galvan, Dennis Alberg, Liridon Krasniq; mittlere Reihe (v. l.) Robert Majcen (Trainer), Furkan Yilmaz, Max Weber, Luis Graulich, Alexander Schnörch, Karsten Grönke (Trainer); vorn (v. l.) Felix Hörr, Marc Schlese, Jona Gsellpointner, Luca Losic, Lukas Wissig, Sammy Kittel, Sleyman Nohman, Bartuhan Yilmaz. (Foto: Friedrich)

TSG Wieseck C-Junioren: Vorbereitung nicht optimal

Die Wiesecker C-Junioren starten am Sonntag gegen den SV Frauenstein in Hessenliga-Saison. Die Trainer müssen sechs Neuzugänge in das Team integrieren.

(mas) Jugendleiter Robert Majcen und Karsten Grönke, das neue Trainergespann der C-Junioren-Hessenliga-Mannschaft der TSG Wieseck, arbeitet schon seit einem Jahr mit den Spielern des Jahrgangs 2000 und konnte über die Saison hinweg ein toll funktionierendes Team bilden. Nun gilt es, die sechs Neuzugänge in die Mannschaft einzubauen und den Spielern den letzten Hessenligaschliff zu verleihen.

Doch schon während der Vorbereitung, die am 15. August begann, merkte das Trainergespann, dass Luca Losic (FSV Frankfurt), Alexander Schnörch (VfB Aßlar), Jona Gsellpointer (Spfr./BG Marburg), Nick Figgemeier (FSG Wettenberg), Marcel Schott (JFV Alsfeld-Bechtelsberg) und Erdem Celik vom Stadtrivalen VfB 1900 Gießen bestens in die Mannschaft passen. Das, was der TSG Wieseck mit den Spielern des Jahrgangs 1999 in der letzten Hessenligasaison mit der Vize-Meisterschaft, gelang, war eine großartige Sache für den Verein.

Majcen und Grönke haben nun den Nichtabstieg, bestenfalls einen gesicherten Mittelfeldplatz, als Saisonziel angegeben. Das insgesamt sehr ausgeglichene Team der U15 hat zudem viel Potenzial, was jedoch in den ersten Testspielen noch nicht abgerufen werden konnte. Dem 1:4 bei der Spvgg. Neu-Isenburg folgte ein 0:12 gegen Red Bull Leipzig. Letztere Niederlage fiel dabei aber mitten in das harte Trainingslager, das man eine Woche in Leipzig absolvierte. Da verliefen die Blitzturniere in Wieseck und beim JFV Alsfeld-Bechtelsberg mit dem jeweiligen Turniersieg schon erfolgreicher. Im letzten Testspiel bei Rot-Weiß Erfurt musste man verletzungsbedingt auf einige Stammspieler verzichten und verlor so am Ende die Generalprobe vor dem Saisonstart am Sonntag (13 Uhr) gegen den Aufsteiger SV Frauenstein, doch das soll ja meistens ein gutes Omen sein.

"Die Vorbereitung war aufgrund der späten Ferien sehr kurz und daher nicht optimal. Leider sind wir mit einigen angeschlagenen Spielern aus dem Trainingslager wiedergekommen. Wir haben trotzdem gut gearbeitet und gehen zuversichtlich in die Saison. Wir werden daher erst in den ersten Spielen sehen, wie weit wir wirklich sind", stellt Robert Majcen fest. Zu den Favoriten dieser Hessenliga-Saison zählt der Wiesecker Jugendleiter und C-Jugend-Trainer den SV Darmstadt 98, Kickers Offenbach und auch den SV Wehen Wiesbaden.

Nach dem Spiel gegen den Aufsteiger SV Frauenstein sind die Wiesecker in Griesheim (23. September) zu Gast und erwarten eine Woche später den VfB Marburg zum Lahnderby.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare