Der passt: Gabriel Birol vom VfB 1900 Gießen schlenzt den Ball an Keeper Metin Bosan (Kardes Spor Gießen) vorbei ins Tor.	(Foto: Friedrich)
+
Der passt: Gabriel Birol vom VfB 1900 Gießen schlenzt den Ball an Keeper Metin Bosan (Kardes Spor Gießen) vorbei ins Tor. (Foto: Friedrich)

TSG Wieseck beim Stadtpokal auf Kurs

(gae) So kann es weitergehen! Der Auftakt um den Gießener Bauhaus-Stadtpokal hatte es in sich – die rund 500 Zuschauer in der Sporthalle Ost durften gestern zahlreiche gelungene Kombinationen bewundern sowie eine Menge Tore bejubeln.

Das traditionelle Fußball-Turnier zwischen den Jahren war – wie immer – für viele Fußball-Interessierte einen Besuch wert.

Vor allem das Vorrundenspiel zwischen Gastgeber TSG Wieseck (gleichzeitig Titelverteidiger) und dem Verbandsliga-Konkurrenten VfB 1900 Gießen in der Gruppe III war ein vorweggenommenes Endspiel. Letztlich setzten sich die Wiesecker mit 2:0 durch und sicherten sich ungeschlagen den Gruppensieg. Der unterlegenen Bulut-Mannschaft blieb Platz Nummer zwei – dafür geizten sie aber nicht mit Treffern: Der VfB 1900 Gießen schoss sich mit 30 Toren schon einmal warm für die heutige Endrunde, die um 17 Uhr startet und in zwei Zwischenrunden-Gruppen aufteilt wird. Die Finalrunde geht heute um 20.15 Uhr los, ehe gegen 21.30 Uhr das Finale ausgetragen wird.

»Wir sind mit Tag Nummer eins rundum zufrieden – mit den fairen Spielen und der Zuschauerresonanz«, sagte Jörg Hildebrand vom Wiesecker Organisationsteam und lobte im gleichen Atemzug die Schiedsrichter: »Die haben einen richtigen guten Job gemacht haben.«

Eng ging es in Vorrundengruppe I zu. Der ASV Gießen löste schließlich das Ticket als Erster und verwies den punktgleichen TSV Allendorf/Lahn nur aufgrund der mehr erzielten Tore auf Rang zwei. Der Drittplatzierte dieser Staffel, Besa Gießen, zog als bester Drittplatzierter aller Gruppen ebenfalls noch in die Zwischenrunde ein.

In der zweiten Vorrundengruppe setzte sich der spielstarke TSV Klein-Linden ungeschlagen durch, Zweiter wurde der MTV 1846 Gießen, Dritter der Kurdische FC Gießen, der sich ebenfalls als zweitbester Gruppendritter für die Zwischenrunde qualifizierte.

Die Übersicht

Gruppe 1: ASV Gießen - Hellas Gießen 5:1, TSV Allendorf/Lahn - Besa Gießen 2:1, Hellas - BW Rödgen 2:3, Besa - ASV 5:2, Rödgen - Allendorf/L. 1:3, Hellas - Besa 2:4, Rödgen - ASV 2:5, Allendorf/L. - Hellas 7:0, Besa - Rödgen 3:3, ASV - Allendorf/L. 3:0 - 1. ASV Gießen 9 Punkte/15:8 Tore, 2. TSV Allendorf/Lahn 9/12:5, 3. Besa Gießen 7/13:9, 4. BW Rödgen 4/9:13, 5. Hellas Gießen 0/5:19.

Gruppe 2: MTV Gießen - ACE Gießen 5:0, TSV Klein-Linden - SV Kurdistan Gießen 5:0, ACE Gießen - Kurdischer FC 1:5, Kurdistan - MTV 0:6, Kurdischer FC - Kleinlinden 0:6, ACE - Kurdistan 4:0, Kurdischer - MTV 1:4, Kleinlinden - ACE 9:2, Kurdistan - Kurdischer 0:7, MTV - Kleinlinden 1:3. - TSV Klein-Linden 12/23:3, 2. MTV Gießen 9/16:4, 3. Kurdischer FC 6/13:11, 4. ACE Gießen 3/7:19, 5. SV Kurdistan Gießen 0/0:22.

Gruppe 3: Freie TSG Gießen - BW Gießen 2:1, VfB Gießen - Kardes Spor Gießen 12:0, Blau-Weiß - TSG Wieseck 1:5, Kardes - Freie TSG 1:5, Wieseck - VfB 2:0, Blau-Weiß - Kardes 4:3, Wieseck - Freie TSG 5:0, VfB - Blau-Weiß 8:0, Kardes - Wieseck 0:5, Freie TSG - VfB 0:10. - 1. TSG Wieseck 12/17:1, 2. VfB Gießen 9/30:2, 3. Freie TSG Gießen 6/7:17, 4. Blau-Weiß Gießen 3/6:18, 5. Kardes Spor Gießen 0/4:26.

Zwischenrunde, Gruppe A: ASV Gießen, TSG Wieseck, MTV 1846 Gießen, Kurdischer FC Gießen.

Gruppe B: TSV Klein-Linden, VfB 1900 Gießen, TSV Allendorf/Lahn, Besa Gießen.

Turnierbeginn heute um 17 Uhr (Spielzeit zwölf Minuten, Pause drei Minuten) – Finalrunde (ab 20.15 Uhr) – Spiel um Platz drei (20.30 Uhr) - Finale (ca. 21.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare