+
Christopher Schadeberg gibt die Richtung für seinen FC Gießen II vor. Gegen den FC Ederbergland sollen am Sonntag wieder drei Punkte her.

Wiedergutmachung angesagt

  • schließen

(fro). In der Fußball-Verbandsliga Mitte stehen am Sonntag vier Spiele mit heimischer Beteiligung auf dem Programm. Der FC Gießen II empfängt den FC Ederbergland, während der FC Turabdin/Babylon bei Germania Schwanheim auf dem Prüfstand steht. Der FC Cleeberg hat den SV Zeilsheim zu Gast, während der FV Biebrich 02 seine Visitenkarte beim SC Waldgirmes II abgeben wird.

An Leistung anknüpfen

Germania Schwanheim - FC Turabdin/Babylon (Sonntag, 14 Uhr):Durch den 3:0-Erfolg über den FV Biebrich 02 ist die nach fünf Spieltagen weiterhin ungeschlagene Elf von Trainer Sherwin Rahmani auf den dritten Platz der Tabelle geklettert. Nun steht für Kevin Rennert und Co. die hohe Hürde bei der heimstarken Germania aus Schwanheim an. Die "Schwäne" haben trotz ihres bereits fünfmal erfolgreichen Torjägers Ahmet Gök erst vier Zähler auf dem Konto. "Die Germania steht kompakt und arbeitet aktiv gegen den Ball. In der Mannschaft sind viele Instinkfußballer, die auf ihrem engen Kunstrasen jedem Gegner Probleme bereiten können. Wir müssen fokussiert sein und an die Leistung gegen Biebrich anknüpfen", fordert Rahmani.

Personelles: Pierre Chabou, Markus Simon, Gabriel Birol und Besim Kücükkaplan (alle verletzt) fehlen. Der Einsatz von Kevin Buycks (Leistenbeschwerden) und Sleiman Nohman (krank) ist fraglich. Helmut Schäfer steht zur Verfügung.

Mehr Torgefahr entwickeln

FC Gießen II - FC Ederbergland (Sonntag, 15 Uhr, in Watzenborn-Steinberg):Die Elf von Trainer Marcel Cholibois musste am vergangenen Wochenende bei Aufsteiger Spvgg. Eltville die erste Niederlage quittieren. "Wir haben vorne die Dinger nicht gemacht und hinten unsere Angriffe nicht gut genug abgesichert, weil wir zu große Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen hatten", bringt Cholibois das aus seiner Sicht unnötige 2:3 auf den Punkt. Nun will die Regionalliga-Reserve gegen den Hessenliga-Absteiger FC Ederbergland in die Erfolgsspur zurück. "Der FC hat Spieler, die jede Menge Hessenligaminuten auf dem Buckel haben. Mit Manuel Todt hat der FC einen guten Vollstrecker", sagt Cholibois. Hier gilt es, die Zuspiele auf den FC-Torjäger zu unterbinden und ihn nach Möglichkeit aus den torgefährlichen Zonen zu drängen. "Wir wollen vorrangig auf uns schauen. Bei Ballbesitz müssen wir mehr Torgefahr entwickeln und bei Ballverlust müssen wir wachsam in der Defensive sein", fordert der FC-Trainer.

Personelles: Nils Ellenfeld hat sich im Training die Patellasehne angerissen. Für ihn wird wie bereits in Eltville Mithat Sahin ins Tor gehen. Eduardo Dursun, Timo Schmidt und Brian Mukasa (alle verletzt) fallen aus. Michael Bathomene und Florian Pinkl kehren in den Kader zurück.

Nichts zu verlieren

FC Cleeberg - SV Zeilsheim (Sonntag, 15 Uhr):Nach dem 2:1-Erfolg in Kinzenbach ist der FC mit bislang sechs Punkten voll im Soll. Dennoch sah Trainer Daniel Schäfer neben Licht auch Schatten. "Wir haben zunächst aus unseren Möglichkeiten das Optimale herausgeholt. Nach der Pause haben wir das Spiel aber fast weggeschenkt. Hier stand uns das Glück des Tüchtigen zur Seite. Wir haben uns von der gegnerischen Systemumstellung aus der Fassung bringen lassen. Hier muss bei meiner Elf ein Lernprozess einsetzen", sagt Schäfer. Der als Titelfavorit gehandelte SV ist bislang noch nicht richtig in Tritt gekommen. "Es ist eine Frage der Zeit, bis der SV-Motor zu laufen anfängt. Wir sind krasser Außenseiter, ein Punkt für uns wäre eine Sensation. Wir müssen dem Gegner aus einer defensiven Grundordnung heraus einen großen Kampf liefern und ihn uns so vom Leib halten", fordert Schäfer.

Personelles: Robin Dörr und Lukas Mertes (beide Urlaub) sowie Marvin Gath und Moritz Schmidt (beide verletzt) fehlen. Simon Kranz ist angeschlagen.

Stabilität gefragt

SC Waldgirmes II - FV Biebrich 02 (Sonntag, 15 Uhr):Auch nach der Heimpremiere gegen den RSV Weyer wartet die Elf von Trainer Mario Schappert weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Nach der 1:3-Niederlage gegen den Mitaufsteiger belegt die Hessenliga-Reserve mit einem Zähler den letzten Platz im Klassement. Den zuletzt mit 0:3 in Holzheim unterlegenen FV darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn man nicht frühzeitig den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle verlieren will. "Wir haben derzeit keine einfache Phase, denn wir hatten uns nach vier Spielen mehr als einen Punkt erwartet. Die Leistung gegen Weyer war schlecht, da gibt es auch nichts schönzureden. Wir gehen als Außenseiter in die Partie gegen Biebrich. Der FV hat mit Nemci Gür und Orkun Zer viel Qualität in der Offensive. Leon van Moll soll vor der Abwehr für Stabilität sorgen", sagt Schappert.

Personelles: Lukas Fries steht nach seiner Sperre wieder zur Verfügung. Mazlum Celik fällt aufgrund von Knieproblemen weiter aus. Maik Busse steht im Tor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare