Eishockey

Wieder nur ein Spiel

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

(phk). Nach zwei Wochenenden mit lediglich je einem Spiel schien bis Donnerstagabend alles auf den ersten "normalen Doppelspieltag" für den EC Bad Nauheim in der Deutschen Eishockey-Liga 2 seit dem Saisonstart hinauszulaufen - dann wurde die gesamte Mannschaft des Sonntagsgegners Tölzer Löwen nach positiven Corona-Tests in Quarantäne geschickt. Die Partie muss verlegt werden, ein neuer Termin stand am Abend noch nicht fest. "Wir diskutieren unsere Optionen für Sonntag", sagte der Sportliche Leiter des EC, Matthias Baldys, am Abend. Mögliche Gegner wären Frankfurt, Freiburg - und seit der gleichzeitig mit Tölz verkündeten Quarantäne von Bietigheim - auch Landshut, obwohl dort selbst ein Großteil des Teams außer Gefecht ist.

Fest steht: Die Bad Nauheimer spielen ein Spiel - das aber auch vorverlegt werden musste. Da sich auch der ursprüngliche Gegner von Freitag, der ESV Kaufbeuren, nach etlichen positiven Corona-Tests mittlerweile die zweite Woche in Quarantäne befindet, hatten die Verantwortlichen der "Roten Teufel" die Vorverlegung des Spiels gegen die Heilbronner Falken auf Freitag (19.30 Uhr/live auf Sprade TV) eingetütet. Für EC-Trainer Hannu Järvenpää kein großes Problem: "Natürlich bereiten wir uns auf jedes Spiel individuell und mit Blick auf den Gegner vor, aber wir haben genug Zeit und hatten heute eine gute Trainingseinheit", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare